Als Beamter selbstständig machen?

An ihren Arbeitsplatz denken

Es geht einfach nicht vorwärts. Jeden Tag die gleiche Arbeit und keine Aussicht auf Veränderung.

So oder so ähnlich dürfte es vielen Beamten hier Deutschland gehen, wenn sie an ihren Arbeitsplatz denken. Zu oft mangelt es im Staatsdienst an Fortbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten.

Manch einer kommt damit ganz gut klar, doch andere wiederum sehnen sich nach Abwechslung. Es gibt sogar Fälle, da gehen die Betroffenen soweit, dass sie aus dem öffentlichen Dienst austreten und sich selbstständig machen. Das ist natürlich eine Sache, die man sich wohl überlegen sollte. Immerhin bekommen wir als Beamte schon einige Vorteile, die der reguläre Arbeitnehmer meist nicht besitzt. Schon gar nicht der Selbstständige.

Eines der wohl deutlichsten Vorzüge für den Beamten ist der sichere Arbeitsplatz. Besitzt man dann noch die Beschäftigungsgarantie auf Lebzeit, kann einem quasi nichts mehr passieren. Darüber hinaus ist es natürlich auch so, dass wenn wir ein Haus bauen wollen, wir deutliche Vergünstigungen bei der Kreditvergabe erhalten. Immerhin ist das Ausfallrisiko bei einem Beamten sehr gering, und das toleriert natürlich das Kreditinstitut. Abgesehen davon erhält man als Beamter auch die meisten Versicherungen etwas günstiger, sodass man hier noch zusätzlich Gelder einsparen kann.

Die Besoldungshöhe

Der aber wohl wichtigste Aspekt im Staatsdienst als Beamter ist die Besoldungshöhe.

Diese ist zwar nicht umwerfend, aber durchaus akzeptabel um damit ein gutes und durchschnittliches Leben führen zu können. Zusätzlich kommen die festen Erhöhungen aufgrund von den Dienstjahren und von den familiäreren Veränderungen.

Auch Zuschläge können bezogen werden. Alles Dinge, die natürlich für den Dienst als Beamter in Deutschland sprechen.

Aber es gibt immer wieder genügend Menschen, die genau dies nicht möchten. Die kein durchschnittliches Leben in der Masse wollen. Geht man also tatsächlich den Schritt und macht sich selbstständig, ist in jedem Fall eine gründliche Vorbereitung und eine qualifizierte Beratung nötig.

Zum einen besitzt man im Internet gute Möglichkeiten, sich kostenfrei die wichtigsten Grundinformationen zu besorgen. Zum anderen ist es aber auch möglich, sich kostenpflichtige, dafür dann sehr professionell erstellte Vorlagen und Anleitungen anzueignen. Bestes Beispiel dafür sind die Fachseiten wie businessplantage.de, die sich ausschließlich nur um das Thema der Existenzgründung kümmern. Einen recht neuen, aber sehr qualifizierten Anbieter habe ich euch direkt im vorigen Satz einmal verlinkt.

Zusätzliche Beratungsdienste vor Ort

Es ist jedoch durchaus empfehlenswert, zusätzliche Beratungsdienste vor Ort in Anspruch zu nehmen.

Gerade die IHK und die Arbeitsagentur helfen hier gerne weiter und können umfassend über die verschiedenen Fallstricke informieren.

Auch sollte man sich als Beamter erkundigen, was im Falle einer Existenzgründung alles an Nachteile auf einen warten. Besitzt man trotzdem den Drang etwas Neues zu machen, ist auch eine Selbstständigkeit im Nebenberuf eine denkbare Alternative. Hierbei geht man dann kein Risiko ein, dass etwas Gravierendes schief gehen könnte.

Man geht weiterhin seiner alten Tätigkeit nach, kann aber nebenbei neue Eindrücke gewinnen und sich somit auch ein besseres Bild über die Möglichkeiten am Markt verschaffen. Es gilt dabei als Beamter die besondere Obliegenheit, dass man vor Antritt eines Nebenjobs oder einer Existenzgründung den Dienstherrn um Erlaubnis fragt.

Nebenjob Ja oder Nein?!

Wenn man es jedoch vernünftig erklärt, wird einem dies wohl eigentlich immer auch gestattet.

Ist man jedoch in besonders sensiblen Bereichen als Beamter tätig, könnte ich mir natürlich schon vorstellen, dass hier eine Verweigerung ausgesprochen wird. Mit dem Vorgesetzten reden hilft eigentlich immer.

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen.

Wie siehst Du das? Ist der Staatsdienst oftmals eintönig und langweilig? Ist es als Beamter legitim, eine Existenzgründung vorzunehmen?

Bildquellen
Oben-Rechts: ©panthermedia.net Helder Almeida
Mitte-Links: ©panthermedia.net Britt Weykam
Mitte-Rechts: ©panthermedia.net Arne Trautmann
Unten-Links: ©panthermedia.net Edyta Pawlowska

Über Simon (134 Artikel)
Mein Name ist Simon Schröder. Ich bin gelernter Versicherungsfachmann und blogge aus Leidenschaft. Möchten auch Sie Ihre Meinung auf Beamtenblog.net an andere weitergeben? Schreiben Sie einen Kommentar. Wir freuen uns auf Sie.

Kommentar hinterlassen