Auf dem Weg zur passenden Betriebshaftpflichtversicherung

Ob Freiberufler, kleiner Handwerkerbetrieb oder großes Unternehmen: Über die Betriebshaftpflichtversicherung ist ein Unternehmen gegen jede Form unberechtigter Forderungen, aber auch bei berechtigten Ansprüchen auf Schadensersatz abgesichert. Die Versicherungen decken Vermögensschäden, Sachschäden und Personenschäden ab. Gerade über einen unbeabsichtigten Fehler oder ein Missgeschick eines Mitarbeiters, kann dem Unternehmen ein immenser Schaden entstehen. Vor dem Abschluss der Betriebshaftpflicht gilt es, einen Blick auf die Details der Absicherung zu werfen und einen konkreten Versicherungsabgleich vorzunehmen. So locken einige Versicherer mit lukrativen Extras, wie die Absicherung von Wertminderungen oder bei Kosten für die Wiederbeschaffung nach einem entstandenen Schaden.

Betriebshaftpflicht

Warum benötigen Sie eine Betriebshaftpflicht?

Im Prinzip deckt eine Betriebshaftpflicht jede Form eines Schadens ab, die zu einer unmittelbaren Schädigung eines Drittens führen. Diese Schäden fallen unter die Kategorie der Vermögensschäden. Im täglichen Betriebsalltag kann es unwiderruflich auch zu Fehlern kommen, auf die Sie keinen unmittelbaren Einfluss haben. Der Schaden der daraus entsteht, kann schlimmstenfalls ein ganzes Unternehmen in die Knie zwingen. Stellt ein Dritter nach einem Schadensfall Schadensersatzansprüchen, greift Ihnen die Betriebshaftpflicht unter die Arme und kommt für die anfallenden Kosten auf. So ist diese Form der Versicherung genauso wichtig wie eine Haftpflicht für Privatpersonen.

Wie finden Sie die passende Betriebshaftpflicht?

Nutzen Sie Ihre Chance und stellen vor dem Abschluss einer Betriebshaftpflicht einen kostenlosen und unmittelbaren Leistungsvergleich der verfügbaren Anbieter fest. Aus diesem direkten Vergleich ergeben sich für Sie passende Versicherer, die mit lukrativen Leistungen und günstigen Konditionen auf sich aufmerksam machen.

Folgende Fragestellungen entscheiden über die Leistungen eines Versicherers:

  • Wie hoch ist die Deckungssumme im Schadensfall?
  • Sind Mietschäden in der Folge von Feuer oder Wasserschäden im Leistungspaket des Versicherers enthalten?
  • Was passiert, wenn es zu Schäden an Arbeitsmaschinen kommt?
  • Deckt der Versicherer auch das Bauherrenrisiko ab?
Was verstehen wir unter einem Bauherrenrisiko?

Einige Unternehmen werden in regelmäßigen Abständen umgebaut, renoviert und erneuert. Im Zuge dieser Arbeitsprozesse kann es zu Schäden kommen, für die ein seriöser Versicherer mit einem überzeugenden Leistungspaket aufkommt.

Versicherungsschutz im Ausland und auf Geschäftsreisen

Halten sich Ihre Mitarbeiter im Zuge von Wartungsarbeiten und Montagearbeiten im Ausland auf, sollte auch hier der Versicherungsschutz der Betriebshaftpflicht greifen. Dieser Versicherungsschutz ist auch auf Messen und Ausstellungen eines Unternehmens garantiert. Ist das Unternehmen damit vertraut, in regelmäßigen Abständen Ladungen zu bewegen, Hänger und Lastwagen zu be- und entladen? In diesem Fall ist es sinnvoll, diese Vorgänge in den Versicherungsschutz einzukalkulieren.

Betriebshaftpflichtversicherung

Was ist im Leistungspaket der Betriebshaftpflicht enthalten?

Kleinunternehmer, Kosmetiker, Freiberufler und Handwerker sollten sich vor dem Start in die Selbstständigkeit über die Betriebshaftpflichtversicherung informieren. Gerade im Schadensfall kommen ohne Absicherung enorm hohe Kosten auf Sie zu. Fachärzte bilden hier eine gesonderte Gruppe, für die eine Betriebshaftpflicht existenziell und gesetzlich vorgeschrieben ist. Hier gilt es, die einzelnen Leistungen genauestens aufzustellen und in den Leistungskatalog der Absicherung mit aufzunehmen. An dieser Stelle dürfte deutlich geworden sein, dass die Betriebshaftpflicht zu einer der vielfältigsten Absicherungen auf dem Versicherungsmarkt gehört, da nahezu jede Branche nach einem variablen Versicherungsschutz verlangt.

Wie legen Sie die passende Deckungssumme fest?

Die Deckungssumme einer Betriebshaftpflichtversicherung ist von oberster Wichtigkeit und wird individuell für ein Unternehmen vereinbart. Bei der Festlegung der Deckungssumme spielt zum einen die Zahl der Mitarbeiter, aber auch die Arbeitsgeräte und die Anzahl der Produktionsteile in einem Betrieb eine ausschlaggebende Rolle. Es macht einen grundlegenden Unterschied, ob ein Kleinunternehmer, ein Ein-Mann-Betrieb oder ein mittelständisches Unternehmen eine Betriebshaftpflicht für sich abschließt.

 Standard Deckungssummen im Überblick

Die Versicherer bieten in der Regel eine Standard Deckungssumme von 2 Millionen € für jede Form von Personenschäden. Bei Sachschäden beträgt der Standard Deckungssumme 1 Millionen € und bei Vermögensschäden zumeist 100.000 €. In einer persönlichen Analyse kann herausgefunden werden, welche Deckungssumme sinnvoll ist, um Ihre Arbeit, Ihr Unternehmen und Ihren Betrieb optimal abzusichern. Sie kommen auf die optimale Deckungssumme, wenn Sie die Kosten bei einem Maximalschaden berechnen.

Fazit

  • Jeder Freiberufler, Kleinunternehmer, jeder Betrieb, mittelständische Unternehmen und jeder Anwaltskanzlei und Arztpraxis führt eine Betriebshaftpflicht im Portfolio.
  • Die Betriebshaftpflicht greift Ihnen bei Schadensersatzansprüchen Dritter unter die Arme und kommt für die anfallenden Schäden auf.
  • Leistungsumfang, Unternehmensgröße, Deckungssumme und branchentypische Eigenheiten bestimmen die Beitragshöhe.
  • Seriöse Versicherungen legen mit Ihnen individuell die passende Deckungssumme fest.
  • Welche Arbeitsabläufe, Produkte, Geräte und Fahrzeuge im Schadensfall abgesichert werden, regelt der Versicherer individuell in der Analyse des Unternehmens.

Links zur weiterführenden Information

https://de.wikipedia.org/wiki/Betriebshaftpflichtversicherung
http://www.betriebshaftpflicht-betriebshaftpflichtversicherung.de/
http://www.die-haftpflichtexperten.de/

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / Darius Turek
Bild im unteren Drittel: © panthermedia.net / Andriy Popov

Kommentar hinterlassen