Binäre Optionen oder Forex als Anfänger? Seriöser Handel geht bei beiden!

Trader sind Personen, die Handel an Finanzmärkten betreiben; und wenn Trader von Binäre Optionen überzeugt sind, werden sie gerne von den Forex-Tradern belächelt. Sie sind der Meinung, dass sich hier innerhalb kurzer Zeit nur sehr unwahrscheinlich ein hoher Gewinn erzielen lässt - der Handel mit Binäre Optionen ist für Forex-Trader schwerer kalkulierbar und mehr vom Glück abhängig. Was ist dran an dieser These?

Binäre Optionen oder Forex | © panthermedia.net / Yermek Binäre Optionen oder Forex | © panthermedia.net / Yermek

Binäre Optionen oder doch lieber Forex-Handel?

Zwischen diesen beiden Handelsarten gibt es eine Vielzahl von Gemeinsamkeiten; trotz aller Gegensätze! Beide dienen immerhin lediglich als Basisstufe für die Trades. Weder bei den Binäre Optionen noch bei Forex wird tatsächlich mit Aktien oder Devisen gehandelt. Der Handel mit diesen beiden Handelsarten ist zwar nicht einfach so zu erlernen und zu verstehen; aber wer Lust auf das Thema hat, wird auch schnell reinkommen. Ideal also für Anfänger, die in diese Finanzwelten eintauchen möchten.

Beispiel für den einfachen Handel

Wenn jemand im Rahmen von Binäre Optionen oder dem Forexhandel Gold kauft, besitzt diese Person dieses Edelmetall nicht wirklich. Der Besitz existiert praktisch „nur“ auf dem Papier und nimmt in dieser Form an der Kursentwicklung teil. Daher sind schnelle An- und Verkäufe möglich.

Forex heißt übrigens „Foreign exchange market“, hat also mit dem Devisenmarkt zu tun.

Mittlerweile bieten zahlreiche Forex-Broker auch sogenannte Differenzkontrakte = CFDs. Um hier noch mal kurz auf die Begriffe Trader und Broker einzugehen:

Trader sind Marktteilnehmer, die im Bereich des Wertpapierhandels tätig sind – praktisch also jeder normale Mensch, der seiner Bank beispielsweise einen Kaufauftrag erteilen kann. Die Bank gibt den erteilten Auftrag dann an die Börse weiter – also an den entsprechenden Broker. Dieser führt die geplante Aktion dann aus. Ein Broker ist ein sogenannter Wertpapierhändler und arbeitet direkt an der Börse. Die Aufträge beziehen sich auf Aktien, Rohstoffe sowie Indizes. Binäre Optionen und Forex haben oft die gleichen Basiswerte.

Unterschiede zwischen Binären Optionen und Forex

Wenn sich die Basiswerte dieser Handelsarten auch ähneln, so gibt es deutliche Unterschiede bei den Gewinnen und den Verlusten. Die Binäre Optionen heben sich beim Handel im Vergleich zu Forex stärker ab. Beispiel:

Wenn eine Person eine sogenannte Call-Option auf EUR/USD zustimmt, also kauft, und setzt damit auf den steigenden Eurokurs, kann dieser mehr als 80 Prozent Gewinn verzeichnen, selbst wenn dieser Kurs nur ganz wenig im Plus ist – 1 sogenannter Pip reicht dazu schon aus. Das Pip ist ein Begriff aus der Börse und bedeutet eine Veränderung um einen Punkt, der sich nach der vierten Nachkommastelle ergibt. Das ist beispielsweise bei: 1,3624 auf 1,3625 der Fall. Umgekehrt kann das aber auch bedeuten, dass der gesamte Einsatz verloren wird oder zumindest ein großer Teil davon.

Als die Binäre Optionen den Siegeszug an der Börse antraten, stellten sich immer mehr Trader die Frage, ob Binäre Optionen lukrativer sind oder man doch lieber beim Forexhandel bleiben sollte. Mittlerweile bieten viele Forex-Broker auch Binäre Optionen an; allerdings meistens eben nur auf ihren eigenen Handelsplattformen. Die Händler müssen sich hieran erst noch gewöhnen, da sie zuvor mit der klassischen Plattform für den Optionshandel vertraut waren.

Fazit

Ob Interessenten sich lieber für die Binäre Option oder den CFDs bei einem Forex-Broker entscheiden ist meist einfach Geschmacks- und Typsache. Wenn jemand gerne risikofreudig ist, fällt die Entscheidung eher auf eine Binäre Option. Wichtig dabei ist, dass man die Broker auf Fachseiten für Binäre Optionen vergleicht, damit man den wirklich besten Anbieter bekommt. Immerhin gibt es große Leistungsunterschiede am Markt, wie man auch schön auf der verlinkten Seite sehen kann.

Andere stören sich vielleicht daran, dass der Gewinn sehr von einer tatsächlichen Wertentwicklung abhängig ist und das Erkennen von einem großen Kursausschlag nur ein kleines Kursplus bringen kann. Für diese Trader bietet der Handel mit Forex wohl mehr Möglichkeiten. Und sicherlich gibt es immer die Option mit beiden Arten zu handeln. Als kleine Regel gilt: Tendieren Märkte seitwärts, schaut man auf die binäre Option und neben diesen Phasen wird bei einem Forex-Broker gehandelt.

Über Simon (137 Artikel)
Mein Name ist Simon Schröder. Ich bin gelernter Versicherungsfachmann und blogge aus Leidenschaft. Möchten auch Sie Ihre Meinung auf Beamtenblog.net an andere weitergeben? Schreiben Sie einen Kommentar. Wir freuen uns auf Sie.

Kommentar hinterlassen