Dienstneuordnungsgesetz 2012

Dienstrechtsneuordnungsgesetz Dienstrechtsneuordnungsgesetz
Dienstrechtsneuordnungsgesetz
Dienstrechtsneuordnungsgesetz

Das Gesetz zur Neuordnung und Modernisierung des Bundesdienstrechts trat im Jahr 2009 in kraft. Unter anderem sollte mit dem Dienstrechtsneuordnungsgesetz 2012 gewährleistet werden, dass der öffentliche Dienst bezogen auf qualifiziertes Personal wettbewerbsfähig bleibt.

Die Bewerberzahlen gingen deutlich zurück und mit den Reformen im Dienstneuordnungsgesetz 2012 können jetzt auch sogenannte Quereinsteiger von der privaten Wirtschaft zum öffentlichen Dienst wechseln. Auch die Besoldungsstufen sowie neue Grundgehaltstabellen wurden neu gestaltet und die Bestimmungen über die Pensionen denen der allgemeinen Rentenversicherung angepasst.


Gerade jene Beamten, die sich durch Fleiß und Engagement hervorheben, sind mit dem Dienstrechtsneuordnungsgesetz 2012 besser gestellt. Das liegt daran, dass die Anhebung des Grundgehaltes nicht mehr automatisch mit fortschreitendem Alter erfolgt.

Wichtige Änderungen durch das Dienstrechtsneuordnungsgesetz 2012

Kommentar hinterlassen