Lohnt sich der Hauskauf?

 

Hauskauf

Ein Hauskauf gilt generell als gute Anlagemöglichkeit und von fast allen Familien wird das eigene Heim früher oder später angestrebt.

Dabei ist ein Hauskauf nicht immer vorteilhaft, sondern kann im Vergleich zu einer Mietwohnung auch deutlich mehr Geld beanspruchen.

Es kommt immer auf die persönlichen Verhältnisse an. Das Eigenkapital, die Kreditlaufzeit und natürlich noch vieles mehr. Grundsätzlich hat ein Hauskauf immer Vor- und Nachteile. Grund genug, darüber einmal zu schreiben.

Vor- und Nachteile beim Hauskauf

Der größte Nachteil beim Eigenheim ist die örtliche Gebundenheit und die Unflexibilität. Gerade bei einer unsicheren Arbeit oder einer Arbeit, die vielleicht mit einigen Ortswechseln verbunden ist, kann eine Mietwohnung viel vorteilhafter sein.

Immerhin kann man diese den aktuellen finanziellen Verhältnissen und dem jeweiligen Ort anpassen, während man beim eigenen Haus immer an einen Ort gebunden ist.

Genau kalkulieren

Genau dieser Nachteil kann sich aber auch zu einem großen Vorteil entwickeln, denn die Mietwohnung kann praktisch immer gekündigt werden oder die Miete erhöht sich.

Die Mehrkosten, die bei einer Mieterhöhung oder einem erzwungenen Umzug entstehen, sind natürlich nicht kalkulierbar.

Außerdem fließt das Geld für Miete vollständig zum Vermieter und dient nicht einer eigenen Investition, die die Zukunft absichern soll, bzw. einer sicheren Anlage darstellen könnte. Das ist gerade in der Zeit von unsicherer Altersvorsorge ein nicht zu unterschätzender Faktor.

Ist das Haus aber erst einmal bezahlt, steht einem sein Geld zum Konsum zur Verfügung. Grundsätzlich verliert ein Haus bei guter Pflege auch nie an Wert. Allerdings lohnt es sich im Normalfall auch nicht als reines Renditeobjekt. Das ist nur der Fall, wenn es von besonderer Qualität ist oder in einer besonders guten Gegend steht.

Für Familien ist es allerdings fast immer ratsam, ein eher einfaches Einfamilienhaus zu kaufen. Dabei gilt: je größer die Familie, desto sinnvoller auch ein Eigenheim. Eine große Mietwohnung kommt eigentlich immer teurer. Dennoch sollte ein Hauskauf nur bei sicherem Einkommen vorgenommen werden. Für Familien mit unsicherem Einkommen ist der Traum vom Eigenheim nie ratsam. Zu schnell droht der soziale Abstieg oder der finanzielle Ruin.

Kreditvorteil im öffentlichen Dienst

Kredit im öffentlichen Dienst

Für Angestellte im öffentlichen Dienst ist der Hauskauf oft wesentlich günstiger als für Angehörige anderer Berufsgruppen.

Dies liegt daran, dass die Banken an Angehörige des Öffentlichen Dienstes Kredite mit geringeren Zinsen und höheren Einmalzahlungen vergeben.

Das hat natürlich auch eine Begründung, denn die Ausfallquoten von Angehörigen im Öffentlichen Dienst sind wesentlich geringer, als die der anderen Arbeitnehmer, da eine große Jobsicherheit vorliegt.

Einige Banken bzw. Gesellschaften haben sich auf die Kreditvergabe für Angehörige des Öffentlichen Dienstes spezialisiert und vergeben meist zinsgünstigere Darlehen als große Standardbanken. Daher ist auch hier ein ausgiebiger Vergleich unerlässlich.

Was passiert bei einer Scheidung?

Scheidung und Streit

Oftmals wird ein Haus gekauft, die komplette Finanzierung steht und ist auch sehr fundiert geplant.

An eine Scheidung denkt natürlich niemand.

Trotzdem sollte man sich auch mit diesem Thema auseinandersetzen, denn eine Scheidung hat schon viele Familien in den finanziellen Ruin getrieben.

Experten raten dazu, das Haus wenn möglich immer zu behalten. Wenn das nicht möglich ist, auf keinen Fall mit dem Verkauf zu lange warten.

Zieht ein Partner erst mal aus, muss das Einkommen auf zwei Haushalte verteilt werden. Die Lohnsteuerklasse ändert sich auch und gleichzeitig muss im Zweifel Unterhalt gezahlt werden. Die Schuldenfalle ist praktisch schon vorprogrammiert.

Eine vorgerichtliche Auseinandersetzung ist ebenfalls möglich. Grundsätzlich sollte man für eine Hausfinanzierung immer einen Fachmann aufsuchen. Dabei ist es wichtig, so schnell wie möglich zu handeln und lieber jetzt etwas mehr Geld auszugeben, als später die Kreditraten nicht mehr bedienen zu können.

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen.

Ich wünsche euch allen eine gute Zeit!

Liebe Grüße
euer Simon

Bildquellen:
Oben-Rechts: ©panthermedia.net Harald Richter
Oben-Links: ©panthermedia.net Wavebreakmedia ltd
Mitte-Rechts: © panthermedia.net Erwin Wodicka
Unten-Links: ©panthermedia.net Erwin Wodicka

Über Simon (132 Artikel)
Mein Name ist Simon Schröder. Ich bin gelernter Versicherungsfachmann und blogge aus Leidenschaft. Möchten auch Sie Ihre Meinung auf Beamtenblog.net an andere weitergeben? Schreiben Sie einen Kommentar. Wir freuen uns auf Sie.

Kommentar hinterlassen