Richtig geschützt auf Reisen

Reiseversicherung

Wenn man im Urlaub oder auf einer Reise ist, denkt man nicht unbedingt an Ärzte oder Krankenhäuser. Manchmal geht es aber nicht anders und man ist gezwungen, einen Arzt im Ausland aufzusuchen oder sich einer ärztlichen Behandlung im Krankenhaus unterziehen. Das kann bei einer Reise richtig teuer werden, die Behandlung ist in vielen Ländern eine Frage des Geldes – ohne richtige Versicherung kann eine Krankheit oder ein Unfall schnell zu einem finanziellen Desaster führen. Ein zusätzlicher Krankenversicherungsschutz für Ausland lässt den Reisenden entspannt verreisen.

Darauf sollTen Sie achten

[sws_grey_box box_size=“670″]Beim Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung müssen die Versicherungsnehmer vor allem auf die Bedingungen des Vertrages achten. Wichtig sind die „Ausschlüsse Gesundheit“. Darunter stehen etwaige Vorerkrankungen, die der Kunde bereits hat oder in der Vergangenheit hatte. Zu beachten bleibt auch das Höchstalter, bis zu dem man sich günstiger versichern kann. Zudem kommen noch folgende Fragen, die man im Vorfeld klären sollte: Will der Versicherer auf einen verpflichtenden Selbstbehalt verzichten? Ist in dem Versicherungsvertrag die Notfallbehandlung von Kindern, wenn beide Elternteile im Urlaub erkranken, eingeschlossen? [/sws_grey_box]

Unterschiede bei Familienangeboten

Interessenten stießen auf der Suche nach einem günstigen Anbieter auf große Unterschiede bei den Familienpaketen – hier ist in erster Linie die Altersgrenze für mitversicherte Kinder entscheidend. Manche Versicherer bieten im Paket nur einen Versicherungsschutz [sws_highlight hlcolor=“fbfac7″]bis zu erreichtem 17. Lebensjahr [/sws_highlight] an, ander verlängern wiederum diese Grenze bis auf das Alter von 25. Jahren.

Darüber hinaus sollten Sie darauf achten, ob der Versicherer bei einer Erkrankung des Kindes im Ausland auch die zusätzlichen Kosten für den Aufenthalt der Eltern übernimmt. Die Kosten für einen provisorischen Zahnersatz sollten in einem guten Auslandspaket enthalten sein.

Kosten für Rücktransport wichtig

Versicherte bei einer gesetzlichen Krankenversicherung sollten bei einer Reise ins Ausland grundsätzlich immer eine zusätzliche Auslandsreisekrankenversicherung abschließen. Der Standardkrankenschutz besteht in diesem Fall [sws_highlight hlcolor=“fbfac7″]nur für die EU-Länder [/sws_highlight] oder solche, mit denen ein Sozialversicherungsabkommen besteht. Es kann jedoch auch dann vorkommen, dass bei einer medizinischen Behandlung zusätzliche Kosten übernommen werden müssen. Was die gesetzlichen Krankenkassen auf keinem Fall übernehmen, sind zum Beispiel die Kosten für einen Rücktransport aus dem Ausland.

Bei gesetzlich Versicherten übernehmen es nur private Krankenpolicen. Im Ernstfall muss aber der Kranke tief in die Tasche greifen: Ein Krankenrücktransport aus Asien oder Südamerika kann [sws_highlight hlcolor=“fbfac7″]um die 70.000 Euro [/sws_highlight]  kosten. Solche Ambulanzflüge werden von manchen Versicherern nur dann übernommen, wenn der Flug aus medizinischem Punkt notwendig war. Man sollte also auf jedem Fall immer das Kleingedruckte lesen, bevor man sich für einen Versicherungsanbieter entscheidet.

Tipps zur Reisekrankenversicherung

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Samantha Craddock

Über Dariusz Strenziok (36 Artikel)
Mein Name ist Dariusz Strenziok. Ich bin gelernter Werbetexter und Bloggen ist meine Leidenschaft. Möchten auch Sie Ihre Meinung auf Beamtenblog.net an andere weitergeben? Schreiben Sie einen Kommentar. Wir freuen uns auf Sie.

Kommentar hinterlassen