Traumberuf Beamter?!

Der Beamte in Deutschland

Der Beamte in Deutschland

Der Beamte in Deutschland ist in vielen Bereichen nicht mehr wegzudenken. Ob im Polizeidienst, als Lehrer oder auch in der Feuerwehr.

Als Beamter besitzt man besondere Rechte aber auch besondere Pflichten gegenüber seinem Dienstherrn.

In der Regel werden Beamte gerade in den besonders sensiblen Arbeitsbereichen eingesetzt, wie etwa im Polizeidienst. Diese Arbeiten sind so herausfordernd, dass an die Arbeitnehmer auch spezielle Anforderungen gestellt werden.

Zwar möchten noch immer viele Menschen im öffentlichen Dienst arbeiten, doch der Status Beamter wird bei einigen immer unbeliebter. Meines Erachtens trägt das öffentliche Bild stark dazu bei. Wenn man in einer Fußgängerzone Passanten fragt, wie sie den Beruf des Beamten einschätzen würden, wird man wohl immer wieder die gleichen Aussagen hören.

Faule Beamte?

Sie arbeiten wenig, erhalten zu hohe Bezüge und überhaupt ist der übliche Beamte meist ziemlich unfreundlich.

Dass das natürlich nicht die Realität widerspiegelt, dürfte wohl so ziemlich jedem Leser klar sein. Doch solche Vorurteile kommen ja irgendwo her.

Oftmals verbindend man dieses Bild auch mit einem Beamten im Finanzamt. Immer dann, wenn es einem selber ans Portemonnaie geht, ist der Gegenüber natürlich kein Freund mehr. Menschlich gesehen kann man das gut nachvollziehen, doch man verhält sich damit schon ziemlich unfair.

Verdienst und Entwicklung eines Beamten

Nicht nur das allgemeine Bild in der Öffentlichkeit ist durchwachsen. Auch die oftmals mangelnden Fortbildungsmöglichkeiten und der starre Verdienst in der gesamten Karriere schrecken viele Bewerber ab, wenn sie sich um eine Stelle als Beamter bewerben. Keine Frage – man erhält als Beamter natürlich angemessene Bezüge, doch gibt es in der Regel kaum Entwicklungsmöglichkeiten.

mangelnde Fortbildungsmöglichkeit

Mit der mangelnden Fortbildungsmöglichkeit entsteht auch oftmals automatisch Unzufriedenheit. Wer will schon 40 Jahre lang immer das Gleiche machen, für im Prinzip immer das selbe Geld.

Das gesamte berufliche Leben steht dann ja schon von Anfang an fest und bietet keinerlei Überraschungen und Entwicklungen mehr. Den ein oder anderen mag das zwar faszinieren, aber die überwiegende Mehrheit dürfte das eher als langweilig empfinden.

Da ist es auch nicht verwunderlich, dass es immer mehr Personaldienstleister gibt, die sich nach dem Vorbild von facharbeiter.de und anderen Portalen um diese Situation kümmern wollen. Wie man auf der Seite unschwer erkennen kann, handelt es sich hierbei um einen Personaldienstleister, der gehobenere Berufsbilder betreut und vermittelt.

Auch Beamte werden bei solchen Personalvermittlern oftmals mit Handkuss genommen, da sie eine besondere Berufsgruppe darstellen. Als Beamter ist man immerhin gewohnt verschwiegen zu sein, kennt feste Dienststrukturen und kann sich hier gut einordnen. Ein Vorteil also gegenüber vielen anderen Berufen. Zusätzlich kann man bei einem Beamten von einer guten Schulbildung ausgehen, da sie sonst auch im Staatsdienst nicht hätten dienen dürfen.

Abwerbungsversuche im öffentlichen Dienst

All diese Vorteile eines Beamten lassen sich die meisten Firmen auch einiges kosten.

Abwerbungsversuche im öffentlichen Dienst sind gar nicht so selten, wie man grundsätzlich meinen könnte. Zwar erhält man als Beamter ein gutes Auskommen, doch wird in der freien Wirtschaft wesentlich mehr gezahlt.

Da ist es nur selbst verständlich, dass der eine oder andere solche Angebote annehmen wird. Dabei ist aber in jedem Fall zu bedenken, dass man in der freien Wirtschaft nicht die Arbeitsplatzsicherheit besitzt, wie im öffentlichen Dienst.

Man sollte sich also nicht nur vom schnellen Geld locken lassen. Die Arbeit eines Beamten im öffentlichen Dienst ist nach wie vor eine qualifizierte und anzustrebende Beschäftigung. Ob und in wieweit man sich dafür dann entscheidet, hängt letzten Endes von einem selber ab.

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen.

Bildquellen
Oben-Rechts: ©panthermedia.net Lasse Kristensen
Mitte-Links: ©panthermedia.net Janina Dierks
Mitte-Rechts: ©panthermedia.net Thomas Lammeyer
Unten-Links: ©panthermedia.netErwin Wodicka

Über Simon (128 Artikel)
Mein Name ist Simon Schröder. Ich bin gelernter Versicherungsfachmann und blogge aus Leidenschaft. Möchten auch Sie Ihre Meinung auf Beamtenblog.net an andere weitergeben? Schreiben Sie einen Kommentar. Wir freuen uns auf Sie.

1 Kommentar zu Traumberuf Beamter?!

  1. Das Klischee vom „faulen Beamten“ ist genauso so blöd wie wenn ich zu einer ehemaligen Schlecker-Kassiererin sagen würde „Selber schuld, wenn Sie keinen Beruf mehr finden, hätten Sie halt was Gescheites gelernt!“

Kommentar hinterlassen