Verbraucherinkasso: So machen Sie Ihre Ansprüche geltend

Haben Sie vor dem Abflug mehrere Stunden am Flughafen verharrt? Entspricht das Hotel nicht den Beschreibungen im Reisekatalog? Dann liegt das Recht auf Widergutmachung auf Ihrer Seite. Doch steht der „kleine“ Verbraucher den großen Unternehmen oftmals machtlos gegenüber und schaut seinem Geld hilflos hinterher. Das Verbraucherinkasso bietet eine sinnvolle Lösung, um das Geld, das Ihnen zusteht erfolgreich einzufordern.

Verbraucherinkasso

Wissen Sie was Ihre Rechte sind?

Viele Verbraucher wissen oftmals gar nicht, was ihr Recht ist. Doch in jedem vereinbarten Vertrag und einer erfolgten Zahlung hat sich auch die andere Partei/ das Unternehmen dazu verpflichtet, die Vertragsbedingungen einzuhalten. Kommt es zu einer eklatanten Abweichung von diesen Bedingungen zu Ungunsten des Verbrauchers, ist das Verbraucherinkasso eine sinnvolle Möglichkeit, um eine Rückzahlung von einem Unternehmen zurück zu fordern. Einen der Klassiker im Bereich der Forderungen bilden vornehmlich Flugunternehmen und Energieanbieter.

Was tun, wenn sich eine Fluggesellschaft stur stellt?

Wenn der Verbraucher eine Rückerstattung oder zumindest einen Teil der Reisekosten nach mehrstündiger Verspätung fordert, reagieren nur wenige Unternehmen mit Verständnis. Die meisten Unternehmen müssen erst verklagt werden, um eine Zahlung zu veranlassen. Diesen Klageweg als privater Verbraucher hinter sich zu bringen, ist nicht nur zeitintensiv, sondern auch kostenintensiv. Richten Sie Ihre Fragen an ein Inkassounternehmen. Ausschließlich seriöse Agenturen punkten mit einer Bearbeitung Ihres Antrags, ohne dafür eine vorhergehende Zahlung in Anspruch zu nehmen. Diese Unternehmen finanzieren sich über eine Provision, die im Nachgang von Ihrer Zahlung abgezogen wird. Erhält ein Verbraucherinkasso nach einer Klage keine Zahlung, entstehen für Sie keinerlei zusätzliche Kosten.

Im Prinzip gelten ab heute folgende Grundsätze:

  • Ihre Ansprüche können drei Jahre geltend gemacht werden.
  • Sie können sich alternativ an die Schlichtungsstelle für den öffentlichen Nahverkehr völlig kostenlos wenden und ihre Beschwerden vorbringen.
  • Diese Schlichtungsstelle stellt eine erste Instanz dar, die Verbraucher wahrnehmen sollten, auch wenn die Kontaktaufnahme nicht immer von Erfolg gekrönt ist.
  • Zur zweiten Instanz gehört das Verbraucherinkasso: Es plant die gerichtliche Einforderung in seinen Handlungsprozess ein. Für den Verbraucher entsteht kein weiteres Risiko.
Inkasso

Zahlreiche Gaskunden haben zu hohe Abschläge gezahlt

Neuesten Erkenntnissen zufolge haben zahlreiche Gaskunden in den vergangenen drei Jahren zu viel bezahlt. Es handelt sich zum Teil um bis zu 20 % der Nebenkosten, die von einem Energiedienstleister zu viel eingefordert wurden.

Im Grunde genommen zahlen Unternehmen nur ungern Gelder zurück. Auch hier tritt das Inkasso ein, das die Forderungen der Privatverbraucher zu einer Millionenklage bündelt und vor Gericht geht. Die Erfolgsaussichten stehen in diesem Fall sher gut.

Verbraucherinkasso fordert Ihre Rückzahlung

Mittlerweile haben sich spezifische Verbraucherinkasso auf die Bedürfnisse ihrer Kunden, wie zum Beispiel die Rechte als Fluggast, spezialisiert. So haben Sie einen Vertrag abgeschlossen auf deren Basis die Durchführung, die Route, die Zeiten sowie die Mitnahme von Personen reguliert sind. Eine Studie der Verbraucherzentrale des Bundes evaluierte die Fluggastrechteverordnung und stellte fest, dass die Fluggesellschaften nicht unmittelbar zu einer Zahlung bereit sind.

Wählen Sie den passenden Inkassopartner

Bei der Auswahl eines passenden Partners zur Einforderung Ihrer Rückzahlung ist es von elementarer Bedeutung, dass Sie nicht in Vorkasse gehen und keinerlei Risiken eingehen. Es wäre zu ärgerlich, ein zweites Mal Geld zu verlieren. Darüber hinaus können Sie eingangs noch gar nicht wissen, ob Ihre Forderung vom Verbraucherinkasso zurückgeholt werden kann. Ihre persönlichen Risiken und Wünsche geben Sie an ein Unternehmen ab.

Fazit: seriöse Verbraucherinkasso stehen für Ihre Rechte ein

  • Zeigen Sie Nerven und stehen für Ihre Rechte nach abgeschlossenen Verträgen ein.
  • Das blinde Vertrauen in eine Fluggesellschaft, dem Energiedienstleister oder aber in eine Reisegesellschaft ist nicht immer lukrativ für das eigene Portmonee.
  • Mit jedem Unternehmen, mit dem Sie einen Vertrag abschließen, gehen bestimmte Vertragsbedingungen einher.
  • Weichen Ihre Vereinbarungen eklatant von der gebotenen Leistung ab, ist es Ihr Recht, eine prozentuale Rückzahlung einzufordern.

Gerade große Flugunternehmen sind laut Aussage einer Umfrage nicht bereit, ohne Weiteres eine Rückzahlung zu veranlassen. In diesem Zusammenhang kommt ein Verbraucherinkasso ins Spiel. Es handelt sich hierbei um ein spezialisiertes Unternehmen, das Ihre Rechte – ohne Forderung einer Vorkasse – vollkommen risikolos für den Verbraucher einfordert und sich über eine Provision auf Ihre Rückzahlung finanziert. Sie gehen keinerlei Risiken ein und stehen mithilfe eines Profis für Ihre Rechte ein.

Links zu weiterführenden Information

http://www.daserste.de/information/ratgeber-service/geld/sendung/br/10052014-03-100.html
http://www1.wdr.de/fernsehen/ratgeber/markt/sendungen/verbraucherinkasso104.html

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / Randolf Berold
Bild in der Artikelmitte: © panthermedia.net /potowizard

Kommentar hinterlassen