Warum wählen gehen?

In den letzten Jahren haben immer weniger Menschen in unserem Land vom Wahlrecht Gebrauch gemacht.

 

Vor allem bei den scheinbar weniger wichtigen Wahlen sinkt die Wahlbeteiligung rapide. Mitunter hat dies mit dem immer größer werdenden Frust der Bevölkerung über die Politik zu tun, doch warum ist dieser Trend erschreckend und weshalb ist das Recht zu wählen von so großer Bedeutung?

Wählen sollte in keinem Fall als lästig angesehen werden und schon gar nicht als unnötig. Für jeden Bürger sollte das Wählen als Pflicht empfunden werden, der er schlicht und ergreifend nachkommen muss.

Wählen kann unmittelbar mit Freiheit verbunden werden und dies ist einer der Gründe, warum es so wichtig ist.

Man kann seine Meinung in Form einer Stimmabgabe äußern und selbst wenn Millionen Menschen eine andere Meinung vertreten, als man selbst, so zählt die eigene Stimme genauso viel wie jede andere Stimme, unabhängig davon ob sie von einem Bauarbeiter, einer Hausfrau oder eines Managers in der Führungsebene eines Konzerns stammt.

Ohne Demokratie und dem dazugehörigen Wahlrecht würden wir heute nicht so leben können, wie wir das gewohnt sind. Ob die Alternativen besser oder schlechter sind, kann man ja anhand vieler Beispiele in anderen Ländern sehen. Es ist natürlich verständlich wenn man sagt, dass die zu wählenden Optionen nicht wählbar sind und man sich für keinen der aufgestellten Kandidaten entscheiden kann (seien dies nun Personen, Parteien oder andere Institutionen). Hier muss man aber auch bedenken, dass eine nicht abgegebene Stimme weniger wert ist, als eine ungültige Stimme, die aber abgegeben wurde. Dies wird dadurch begründet, dass man bei Wahlen immer in den Prozent der abgegebenen Stimmen rechnet.

Doch vielmehr als diese Fachsimpelei über Prozente und Wahlbeteiligungen darf man nicht vergessen, dass in der Vergangenheit unglaublich viele Menschen ihr Leben dafür lassen mussten, damit wir heute so frei sind und vom Wahlrecht Gebrauch machen dürfen, ohne Konsequenzen fürchten zu müssen. Auch wenn die Politik mittlerweile schon am Fundament wackelt, so sollte es dennoch eine Selbstverständlichkeit sein wählen zu gehen, wenn man dazu in der Lage ist. Wie man in vielen anderen Ländern der Welt sehen kann, ist die Demokratie noch immer die optimale Regierungsform und mit Sicherheit sind auch die Menschen in Ägypten froh darüber, dass sich in diese Richtung hoffentlich etwas in ihrem Land verändern wird.

Wer nicht wählen geht schätzt seine Freiheit nicht und trägt seinen Teil dazu bei, dass die Demokratie, die über einen so langen Zeitraum aufgebaut wurde langsam aber sicher zu bröckeln beginnt und das hat überhaupt nichts mit der Politik und deren mangelhafter Arbeitsweise zu tun.

Bildquelle: ©panthermedia.net Yuri Arcurs

Über Simon (134 Artikel)
Mein Name ist Simon Schröder. Ich bin gelernter Versicherungsfachmann und blogge aus Leidenschaft. Möchten auch Sie Ihre Meinung auf Beamtenblog.net an andere weitergeben? Schreiben Sie einen Kommentar. Wir freuen uns auf Sie.

Kommentar hinterlassen