Wie hole ich das Beste aus der Rente?

Schon heute an Morgen denken. Für den Ruhestand vorsorgen. Eine altersbedingte Absicherung schaffen. Mindestens eines dieser Statements haben Sie in den letzten Monaten bestimmt gelesen oder gehört. Doch was ist eigentlich dran, an der optimalen Altersvorsorge? Reicht die staatliche Absicherung nicht aus? Wir geben Ihnen im Folgenden einen Überblick über die lukrativsten Möglichkeiten der Altersvorsorge, sodass Sie aus Ihrer zukünftigen Rente das Beste herausholen. Schließlich wollen Sie auch am Lebensabend nicht jeden Euro zwei Mal umdrehen.

Rente

Genug Geld im Alter?

Noch immer rangiert die gesetzliche Rente ganz oben in der Rangliste der Altersvorsorge, auch wenn die Reformen der letzten Jahre die gesetzliche Absicherung mächtig ins Trudeln gebracht hat. Immer mehr Menschen fragen sich, ob die eigene Rente später ausreicht, um auch im Alter gut leben zu können. Eine allumfassend befriedigende Antwort auf diese Frage können wir Ihnen nicht geben, noch einige Reserven und Aussichten sowie neue Perspektiven eröffnen, um heute schon für Ihre Rente vorzusorgen und sich in der Gegenwart nicht gänzlich einschränken zu müssen.

Rentenlücke berechnen – so geht’s

Stiftung Warentest hat einen praktischen Rentenlücken-Rechner herausgebracht, der die eigentliche Rentenlücke bzw. das, etwas fehlt, für Sie jetzt schon feststellt. Darüber hinaus bieten zahlreiche Finanzportale Online-Rechenmöglichkeiten, um den Finanzbedarf im Alter zu ermitteln. Das Ergebnis, ist die Summe, die Sie bis zur Rente ansparen. Sind Sie nach der Auswertung Ihres Finanzbedarfs im Alter zu der Schlussfolgerung gekommen, privat vorsorgen zu müssen, stellen sich mehrere Möglichkeiten als praktisch heraus.

Im Prinzip lassen sich folgende Vorsorgemöglichkeiten voneinander unterscheiden:

  • Betriebsrente,
  • Riester Produkte,
  • Banksparen.

Versicherung versus Altersvorsorge

Bedenken Sie, dass der persönliche Risikoschutz nichts mit der Altersvorsorge zu tun hat. Eine Arbeitsunfähigkeitsversicherung sowie eine Risikolebensversicherung greifen im Ernstfall und schützen Sie sowie Ihre Angehörigen vor finanziellen Problemen. Gerade Mütter und Frauen, die über viele Jahre hinweg in Teilzeit gearbeitet haben, haben nur wenig Gelegenheit, für die eigene Rente vorzusorgen. Im Vergleich zur Vollzeitanstellung verdienen Teilzeitarbeiter weniger und haben im Umkehrschluss auch eine dürftige Rente zu erwarten.

Betriebsrente

Die Betriebsrente ist allen denjenigen zu empfehlen, die in einem dauerhaften Arbeitsverhältnis stehen. Als Voraussetzung gilt, dass der Arbeitgeber etwas zur Betriebsrente hinzugibt. Arbeitnehmer haben ein Recht auf eine Betriebsrente und sollten das Angebot des Arbeitgebers detailliert prüfen. In diesem Zusammenhang offenbaren sich fünf verschiedene Wege: die Pensionskasse, Unterstützungskasse, Direktversicherung, Pensionsfonds oder eine Direktzusage.

Rente1

Risikolos und lukrativ Sparen

Freiberufler, Selbstständige und Mini Jobber sollten privat vorsorgen. Hier empfiehlt sich eine der klassischen Arten ohne Fond. Stiftung Warentest bewertete unter allen Rentenversicherungen dieHuk24, die Debeka und die Interrisk mit sehr guten Ergebnissen und erklärte sie zum Testsieger. Im Vergleich zum Fondsparen schnitten die HannoverschenLeben und die Interrisk gut ab, auch wenn Letztere gerade im Bereich Flexibilität und Individualität einige Reserven offenbarten. Die private Vorsorge bzw. das Rentensparen ist im Vergleich zu risikoreicheren Sparmöglichkeiten etwas kostspieliger und weniger flexibel. KSK Versicherte, Arbeitnehmer und Beamte wählen die Riester-Rente. Gerade Mütter können hier hohe Zulagen erwarten. Darüber hinaus ergeben sich entscheidende Steuervorteile gerade für die Besserverdienenden. Es handelt sich hierbei um Riester Banksparpläne, die Sie in einem Alter Mitte 30 abschließen. Alternativ dazu empfehlen sich Riesterfond-Sparpläne.

Befinden Sie sich in der Finanzierungsphase Ihres Eigenheims oder planen den Erwerb eines Eigenheims?

Dann empfehlen sich die klassischen Bausparverträge. Sie wohnen im Alter mietfrei und sparen einen erheblichen Teil der Nebenkosten. Gerade Mütter haben lukrative Zulagen zu erwarten. Über einen Bausparvertrag haben Sie die Möglichkeit, einen späteren Kredit schneller abzuzahlen. Darüber hinaus ist der Beitragserhalt garantiert. Im Bereich der Riester Darlehen stellen die Postbank und die Allianz die wichtigsten Anbieter. Doch auch Wüstenrot, Aachener und Alte Leipziger sowie LBS gelten als klassische Anbieter für Riester Bausparen.

Fazit

  • Stellen Sie zuerst mithilfe eines Online-Rentenrechners Ihren finanziellen Bedarf im Alter fest. Kommen Sie zu dem Entschluss, dass Sie privat vorsorgen, empfehlen sich verschiedene Modelle, die sich an Ihrer Lebensweise orientieren.
  • Ein Prinzip haben alle Vorsorge- und Sparmöglichkeiten gemeinsam, je eher Sie beginnen, desto geringer fallen die monatlichen, finanziellen Aufwendungen aus.
  • Es macht einen Unterschied, ob Sie Arbeitnehmer, selbstständig, Unternehmensinhaber oder Mini Jobber sind.
  • Sinnvolle Altersvorsorgemöglichkeiten bieten sich im Hinblick auf die Betriebsrente, private Rente, Riester Bausparen, Riester Rente und Rürup Rente. Es ist empfehlenswert, sich immer wieder einen aktuellen Überblick über die eigene Altersvorsorge zu verschaffen, als später das Nachsehen zu haben.
  • Gerade die Deutsche Rentenversicherung versorgt Ihre Mitglieder jährlich mit Informationen zur Rente und hat kostenlose und praktische Tipps dabei. Sichern Sie sich Ihre Förderungsmöglichkeiten und sparen im Hinblick auf Ihre Altersvorsorge und Steuererklärung.

Links zur weiterführenden Information

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / Randolf Berold
Bild im unteren Drittel: © panthermedia.net / Jürgen Fälchle

Kommentar hinterlassen