Beamtenkredit: Worauf achten?

Wenn du im öffentlichen Dienst arbeitest, egal ob du verbeamtet oder angestellt bist, hast du grundsätzlich Anspruch auf einen Beamtenkredit.

Dabei handelt es sich meist um einen Ratenkredit, der dir zu viel besseren Konditionen angeboten werden kann, als ein normaler Ratenkredit.

Da man ja auch davon ausgehen kann, dass du einen sehr sichern Arbeitsplatz hast.

Solltest du also einen Kredit benötigen, so nutze den Vorteil deiner Anstellung im Öffentlichen Dienst aus.

Beamtenkredit: Der bessere Ratenkredit

Vergleichst du einen regulären Ratenkredit mit einem Beamtenkredit, so werden dir wohl recht schnell einige Besonderheiten auffallen.

Die Kreditsumme des Beamtenkredites ist zum Beispiel meist höher als bei einem normalen Darlehn.

Zusätzlich kannst du eine sehr lange Laufzeit auswählen, die dir somit geringe Raten ermöglicht. Bis zu 20 Jahren Laufzeit kannst du dabei auswählen. Du hast aber auch die Möglichkeit, jederzeit Sondertilgungen zu leisten. Somit kannst du Laufzeit des Kredites auch individuell verkürzen.

Bearbeitungsgebühren werden normalerweise nicht verlangt. Darauf solltest du achten, wenn du die Kreditangebote vergleichst. Des Weiteren hast du die Möglichkeit eine Kreditausfallversicherung abzuschließen, falls es zur Dienstunfähigkeit kommen sollte. Damit kannst du dich und deine Familie vor den Folgen schützen.

In dieser Versicherung ist eine Überschussbeteiligung enthalten.

Falls es also nicht zur Inanspruchnahme dieser Absicherung kommt, kann diese benutzt werden, um den Kredit zu tilgen.

Das führt dazu, dass sich deine monatlichen Raten noch einmal senken. Der Verwendungszweck ist bei einem Beamtenkredit übrigens nicht vorgeschrieben.

Du kannst den Kredit daher also so verwenden, wie du möchtest: für ein neues Auto, für dein Haus oder zur Bezahlung von Rechnungen. Das ist ganz allein deine Entscheidung.  

[success]Beim Beamtenkredit, wie auch bei gewöhnlichen Ratenkrediten, sind die Zinsen übrigens über die gesamte Kreditlaufzeit festgeschrieben. Somit musst du nicht die Befürchtung haben, dass sich die Zinsen während der Laufzeit noch ändern könnten. [/success]

Wenn du verschiedene Beamtenkredite vergleichst, achte besonders darauf, dass du günstige Zinskonditionen auswählst. Die Zinsen sind eigentlich sowieso sehr günstig, aber dennoch gibt es immer noch einen Anbieter, der noch etwas billiger ist.

Wie finde ich den günstigsten Beamtenkredit?

Wenn du Beamtenkredite vergleichen willst, so musst du auf den effektiven Jahreszins achten.

In den effektiven Jahreszins fließen drei Größen ein:

Einmal die Kreditkosten, also die Zinsen, die der Kreditgeber verlangt.

Die Laufzeit, denn je größer die Laufzeit, um so geringer die Raten. Und natürlich der Nettodarlehensbetrag, dein Wunschbetrag.

[info]Aus diesen Größen wird der effektive Jahreszins berechnet. Je geringer der effektive Jahreszins ausfällt, um so günstiger ist der Kredit. Achte also auf den angegebenen effektiven Jahreszins.[/info]

Wie beantrage ich den Beamtenkredit?

Ein Beamtendarlehen im Vergleich findest du im Internet und bei Vermittlern.

Hast du den für dich günstigsten Anbieter gefunden, kannst du den Antrag in der Regel auch direkt online stellen. Meistens kannst du das Antragsformular online ausfüllen und dieses dann sofort abschicken.

Der Anbieter überprüft dann deine Angaben. Entscheidet sich der Kreditgeber dafür, den Kredit zu vergeben, so erhältst du die notwendigen Vertragsunterlagen per Post.

Diese musst du dann komplett ausfüllen und die geforderte Unterlagen hinzufügen.

[warning]Achte auch darauf, dass du nichts vergisst oder Felder übersiehst, denn das verzögert die Kreditvergabe. Der Antrag muss vollständig und unterschrieben zurückgeschickt werden, ansonsten kann keine Weiterbearbeitung erfolgen. [/warning]

Deine Vertragsunterlagen werden dann noch einmal genaustens geprüft. Fällt die Überprüfung positiv aus, so wird die gewünschte Kreditsumme auf dein angegebenes Konto überwiesen.

Viel Spaß damit!

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen.

Bildquellen
Oben-Rechts: ©panthermedia.net Yuri Arcurs
Oben-Links: ©panthermedia.net Josef Müllek
Mitte-Rechts: ©panthermedia.net Marc Dietrich
Mitte-Links: ©panthermedia.net Rainer Junker
Unten-Rechts: ©panthermedia.net Yuri Arcurs

Über Simon (139 Artikel)
Mein Name ist Simon Schröder. Ich bin gelernter Versicherungsfachmann und blogge aus Leidenschaft. Möchten auch Sie Ihre Meinung auf Beamtenblog.net an andere weitergeben? Schreiben Sie einen Kommentar. Wir freuen uns auf Sie.

Kommentar hinterlassen

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück