Business Englisch für Beamte

Business Englisch

Im Februar 2012 gab es eine interessante Neuigkeit aus dem Reich der Mitte.

Danach müssen alle Beamten, die unter vierzig Jahre alt sind und einen Universitätsabschluss haben, bis zum Jahr 2016 einen Englischkurs absolvieren und die Prüfung bestehen.

In Deutschland gibt es diese Pflicht nicht. Hier gehen die Behörden davon aus, dass Staatsbedienstete selbst wissen, wie wichtig Business Englisch für sie ist. Viele von ihnen sind Vertreter des Volkes und sollten sich in einem fremden Land zumindest in der Weltsprache Englisch unterhalten können. Wie beschämend ist es, wenn man sieht oder hört, dass kein oder nur gebrochenes Englisch beherrscht wird.

Die Europäische Union besteht aus Ländern, die eine unterschiedliche Amtssprache haben. Es kann von niemandem verlangt werden, dass er alle Sprachen beherrscht. Fest steht allerdings, dass man mit Englisch überall zurechtkommt. Viele Beamte reisen in das Ausland, um dort auch mit Wirtschaftsvertretern zu reden. Sie können viel besser auf die Fragen und Wünsche ihres Gegenübers eingehen, wenn sie Business Englisch beherrschen.

Business Englisch als Standard im öffentlichen Dienst

Business Englisch als Standard

Nicht nur die Diskussionen über Rettungsschirme und dergleichen werden in englischer Sprache geführt.

Bei Besuchen in europäischen Nachbarländern müssen Beamte sich mit ihren Kollegen in Englisch unterhalten können.

Dabei ist nicht zwingend Business Englisch erforderlich. Allerdings zeugt es von einer guten Allgemeinbildung, wenn sie auch das Geschäftsenglisch beherrschen. Besonders Staatsbedienstete in leitender Stelle werden immer häufiger zu Auslandsreisen geschickt.

Sei es, um etwa die Partnerschaft einzelner Städte zu festigen oder für den Wirtschaftsstandort Deutschland zu werben. Sie halten Referate oder nehmen an Konferenzen teil.

Wenn sie dabei nicht der englische Sprache mächtig sind, haben sie mit ihren Gesprächspartnern große Schwierigkeiten. Zwar stehen auch Dolmetscher bereit, die simultan übersetzen, allerdings zeugt das nicht von dem Bestreben, dass Europa zusammenwachsen soll.

Englisch lernen im World Wide Web

Anspruch auf Bildungsurlaub

Nicht nur Staatsbedienstete haben einen Anspruch auf Bildungsurlaub.

Wer diesen nutzt, um seine Englischkenntnisse zu verbessern, wird bei seinen Vorgesetzten einen guten Eindruck hinterlassen.

Im Internet finden Interessierte ein breit gefächertes Angebot an Kursen. Dazu gehört unter anderem auch das Fach Business Englisch.

Sie können als Intensivkurs oder als Feierabendkurs gebucht werden. Der erste Kurs eignet sich zur sinnvollen Nutzung des Bildungsurlaubs und der zweite wird denen gefallen, die sich auch in der Freizeit weiterbilden möchten. Das Angebot ist häufig auf die Bedürfnisse von Mitarbeitern des öffentlichen Dienstes zugeschnitten. Neben dem Erlernen der freien Rede gehören auch das Üben von Telefonaten oder dem E-Mail-Verkehr dazu.

Die Absolventen sind ferner in der Lage, dass sie Gäste empfangen und ihnen die Heimatstadt zeigen können. Der erfolgreiche Abschluss wird durch ein Zertifikat bescheinigt. Die Kosten kann der Kursteilnehmer bei seiner Steuererklärung einreichen und so seine Steuerlast senken.

ältere Staatsbedienstete

Auch ältere Staatsbedienstete müssen sich nicht vor einer Anmeldung scheuen. Die Lerninhalte sind so aufgebaut, dass sie beim Niveau von Anfängern beginnen und dem Expertenkurs enden. Häufig sollte bereits die Auffrischung des Schulenglisch zu einem Erfolg führen.

Sei es nun Business Englisch oder die Vokabeln des Alltags, diese Sprache ist im Gegensatz der deutschen eine Weltsprache und wird nahezu überall gesprochen. Es gehört also zum guten Ton, wenn Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes mit bestem Beispiel vorangehen.

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen.

Bildquellen
Oben-Rechts: ©panthermedia.net Andreas Fischer
Mitte-Links: ©panthermedia.net Yuri Arcurs
Mitte-Rechts: ©panthermedia.net Randolf Berold
Unten-Links: ©panthermedia.net Yuri Arcurs

Über Simon (139 Artikel)
Mein Name ist Simon Schröder. Ich bin gelernter Versicherungsfachmann und blogge aus Leidenschaft. Möchten auch Sie Ihre Meinung auf Beamtenblog.net an andere weitergeben? Schreiben Sie einen Kommentar. Wir freuen uns auf Sie.

Kommentar hinterlassen

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück