Der Traum: Das eigene Motorrad

Das eigene Motorrad für Beamte

Muss es wirklich ein Traum bleiben für Beamte, Angestellte und Arbeiter, oder kann es Wirklichkeit werden?

Die Faszination Motorrad ist nach wie vor ein Thema das viele begeistert. Die aktuellen, immer weiter steigenden Zulassungszahlen zeigen es.

Die Statistik besagt, dass die höchsten Zulassungszahlen, aus der Altersgruppe zwischen vierzig und fünfzig Jahren resultieren. Im Grunde ist es ganz einfach, mit vierzig Jahren hat man so ziemlich alles erreicht, was man sich an Zielen im Leben gesteckt hat.

Familie, Kinder und vielleicht noch ein Eigenheim. Alle Wünsche sind bereits erfüllt, man sucht nach weiteren Herausforderungen, denn wer geht schon rückwärts. Und mit dem Motorradfahren geht es vorwärts. Wer es erlebt hat, weiß was es bedeutet. Das Motorrad steht vor der Garage, der Tankrucksack ist gepackt, die Tour ausgearbeitet, nur noch eine halbe Stunde.

Motorrad starten und los geht’s

Helm auf, Handschuhe an, Motorrad starten und los geht’s. Die ersten Kilometer sind Eingewöhnung. Man ist noch ein wenig unsicher, doch dann kommt das bekannte Gefühl, mit seinem Motorrad eins zu werden. Auf einmal ist alles ganz leicht.

Die ersten paar hundert Kilometer werden auf der Autobahn absolviert, das ist langweilig, jedoch geht es einfach darum Strecke zu machen, um dann so bald als möglich in den Bergen zu sein.

In den Bergen angelangt, fährt man die ersten Serpentinen und Kurven, das Gefühl ist erhebend.

Geschwindigkeit, Geschicklichkeit, Adrenalin und totale Freiheit. Der Wind bläst um die Nase, die Sonne scheint und das Panorama der Berge, was gibt es Schöneres. Nach ein paar Stunden die erste Rast. Die Terrasse eines Bergrestaurants bietet sich an. Nach einem kurzen Stopp geht es weiter, denn man möchte das Motorradfahren in vollen Zügen genießen. Es stehen noch weitere Kilometer an, denn das gewünschte Ziel ist noch eine halbe Tagesreise entfernt.

Nach der kurzen Stärkung wieder aufsteigen und weiter geht’s, immer dem Sonnenuntergang entgegen. Was auch sehr erfreulich ist, viele Motels und Hotels sind sehr Motorradfahrer freundlich und bieten Unterstellplätze für Motorräder an, sowie weisen meist per Schild aus „Motorradfahrer herzlich willkommen“.

Das Motorrad

Verschiedene Motorräder

Damit es kein Traum, speziell für Beamte bleibt, sollte man seine Bedürfnisse erkunden.

Soll es ein Tourenmotorrad sein oder eine Rennmaschine?

Wenn diese Parameter klar sind, ist es ein leichtes, mit einem seriösen Motorradanbieter das richtige Motorrad zu finden.

Motorradanbieter findet man über das Internet, Branchenbücher oder per Mundpropaganda. Sinnvoll ist es, einen Anbieter in der Nähe zu suchen, um einen direkten Ansprechpartner zu haben, bei eventuell auftretenden Problemen, Schäden oder Reparaturen.

Versicherung für das Motorrad

Sicherheit nicht vergessen!

Genauso wichtig wie ein zuverlässiger Motorradhändler ist auch die Versicherung für das Motorrad.

Es lässt sich nicht wegdiskutieren, dass mit dem Motorrad viele Unfälle passieren, nicht unbedingt aufgrund der Unaufmerksamkeit der Motorradfahrer, mehr aufgrund der Unaufmerksamkeit der Autofahrer und vielleicht auch das Unvermögen der Autofahrer, die Geschwindigkeit eines Motorrads einschätzen zu können.

Zudem bietet ein Motorrad mit zwei Rädern und keinerlei „Blech“ um den Fahrer, nicht den Schutz wie ein Auto.

Zur Vermeidung von Risiken ist eine regelmäßige Wartung des Motorrads notwendig, eine gute Versicherung und natürlich nicht zuletzt eine vernünftige Einstellung des Fahrers. Was beim Motorrad reizt, ist letztendlich die Beschleunigung. Die Beschleunigung eines Motorrads hat Vor- und Nachteile. Mit etwas mehr „Pferdestärken“, ist es möglich, in brenzligen Situationen, den „Hahnen“ (sprich den Gashebel) noch mal aufzureißen, um die Situation zu retten.

Der Nachteil dabei ist, PS wollen beherrscht werden und vernünftig angewendet werden.  Letztendlich, bei richtiger Anwendung ist das Motorradfahren die totale Symbiose aus Lifestyle, Leidenschaft und Freiheit. Einfach mal testen.

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen.

Bildquellen
Oben-Rechts: ©panthermedia.net auremar
Mitte-Links: ©panthermedia.net JCB Prod
Mitte-Rechts: ©panthermedia.net Yuri Bizgajmer
Unten-Links: ©panthermedia.net Jose Manuel Gelpi Diaz

Über Simon (139 Artikel)
Mein Name ist Simon Schröder. Ich bin gelernter Versicherungsfachmann und blogge aus Leidenschaft. Möchten auch Sie Ihre Meinung auf Beamtenblog.net an andere weitergeben? Schreiben Sie einen Kommentar. Wir freuen uns auf Sie.

Kommentar hinterlassen

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück