Forex Handel für Anfänger | Worauf achten, Chancen und Risiken

Forex Forex
Forex

Forex

Immer mehr Menschen überlegen, ob sie nicht auch in den Forex Handel einsteigen sollten. Der Forex Handel eignet sich immerhin grundsätzlich für Anfänger.

Aber auch wenn der Handel relativ “einfach” ist, so sollten Anfänger dennoch diverse Tipps und Tricks berücksichtigen.

[sws_yellow_box box_size=”585″]Inhaltsangabe
Forex Handel für Anfänger
Einstieg in den Forex Handel
Broker Vergleich ist äußerst wichtig[/sws_yellow_box]

Der Forex Handel darf nicht zur finanziellen Belastungsprobe werden. Wichtig ist, dass auch ein Basiswissen im Vorfeld angeeignet wird. Und, dass natürlich auch die unterschiedlichen Broker miteinander verglichen werden. Denn hier gibt es Unterschiede bzw. Forex Händler, welche gezielt auf Anfänger setzen.

Wichtig ist zudem, dass sich der Trader mit dem Devisenmarkt vertraut macht. Das heißt, dass erstmals die unterschiedlichen Begriffe definiert werden. Diese sind im Regelfall Englisch – wobei eine direkte Übersetzung oftmals nicht möglich ist. Somit ist es von Vorteil, dass eventuelle Wirtschaftsmagazine wie Börsenlexika zu Rate gezogen werden, um sich mit den unterschiedlichen Begriffen vertraut zu machen. Aber auch im Internet gibt es Tipps und Tricks zu den einzelnen Begriffen und deren Bedeutung.

Einstieg in den Forex Handel

Wer sich also ein Basiswissen angeeignet hat, der sollte sich sodann mit der Materie vertraut machen. Das bedeutet, dass man zuerst ein Währungspaar aussucht und dieses über einen gewissen Zeitraum beobachtet.

Hilfreich ist es, wenn sich der Trader eine Tabelle erstellt und immer wieder den Kurs notiert.

So ist es möglich, dass eine Statistik gelesen werden kann bzw. der Trader bemerkt, wie sehr der Kurs schwankt bzw. in welche Richtung das Währungspaar tendiert. Sinnvoll ist es, dass mehrmals täglich zur gleichen Uhrzeit der aktuelle Kurs vermerkt wird. Mit dieser Variante erhält man nämlich auch ein gewisses Gefühl für diverse Kursentwicklungen. Ebenfalls lernt der Trader, welche diversen Faktoren und Indikatoren ausschlaggebend für Kursentwicklungen sind.

Ein weiterer Vorteil ist, dass einige Forex Broker auch kostenlose Demokonten zur Verfügung stellen. Hier hat der Trader die Möglichkeit, dass er im Vorfeld mit der Materie vertraut werden kann und auch üben kann. In erster Linie wird er mit der Oberfläche bzw. der Grafik vertraut, andererseits erhält er eventuell ein Gespür für diverse Kursentwicklungen. Wichtig ist, dass nur Trades gesetzt werden, welche auch mit Echtgeld gesetzt worden wären. Riskante Trades, die nie im Leben gemacht worden wären, sollten vermieden werden, da sonst das Gefühl für das Trading nie erlernt werden kann. Acht muss der Trader auch beim Demokonto selbst geben. Denn einige Broker bieten zwar kostenlose Demokonten an, welche jedoch nur in Verbindung mit einer Registrierung und einer Einzahlung auf das Echtgeldkonto getestet werden können. In der Regel haben die Demokonten auch ein Ablaufdatum, sodass diese nur längstens 31 Tage verwendet werden können.

Kleines Konto Traden: Ergibt das einen Sinn?

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen.
Inhalt laden

PGlmcmFtZSBzcmM9Ii8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL2VtYmVkLzg5RWhUZHp4RXM0IiBoZWlnaHQ9IjM2MCIgd2lkdGg9IjU4NSIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPSIiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIj48L2lmcmFtZT48L3A+

Hat der Trader das Gefühl, dass er relativ sicher am Forex Markt ist und auch bereit ist, Echtgeld zu investieren, muss der richtige Broker gefunden werden.

Broker Vergleich ist äußerst wichtig

Hier ist es von Vorteil, wenn mit diversen Vergleichsplattformen im Internet der passende Vergleich angestellt wird.

Denn nur wer vor der Registrierung auf diversen Internetseiten Recherchen über die unterschiedlichen Broker anstellt, wird den passenden Broker für sich finden bzw. auch überzeugt davon sein, dass dieser auch seriös ist.

Viele Broker bieten unterschiedliche Währungspaare bzw. Indizes an; andere hingegen überzeugen mit Bonuszahlungen bei erstmaligen Einzahlungen. Andere hingegen versuchen den Kunden damit zu überzeugen, da die Rendite relativ hoch sind. Einige Broker bieten auch Versicherungen an. Das bedeutet, dass der Einsatz bei einem verlorenen Trade nicht komplett weg ist, sondern 10 Prozent bis 15 Prozent wieder zurücküberwiesen werden. Desto höher die Versicherung ist, desto niedriger werden jedoch die Rendite bei einem gewonnen Trade. Beim Brokervergleich ist aber auch wichtig, welche diversen Kosten zusätzlich verrechnet werden bzw. ob es zusätzliche Gebühren gibt. Ebenfalls ist entscheidend, wie hoch die Einzahlung sein soll bzw. mit welchen Einsätzen getradet werden kann. Auch hier gibt es dutzende Unterschiede, die im Vorfeld verglichen werden sollten.

Aber auch Geduld ist einer der Tipps und Tricks, der unbedingt angewendet werden muss. Wer am Forex Markt tätig ist wird feststellen, dass es oftmals turbulent zugehen kann. Geschehnisse in der Welt schlagen sich immer wieder auf den Finanzmarkt nieder, sodass Kursentwicklungen spontan möglich sind und Verluste zur Normalität werden. Der Trader muss aber immer die Ruhe bewahren und darf auf keinen Fall die Einsätze erhöhen, nur damit er den Verlust wieder sofort zurückgewinnt. Diese Taktik geht im Endeffekt nie gut und sorgt dafür, dass der Trader immer mehr Geld verliert. Ebenfalls sollten keine Handelsaktivitäten gesetzt werden, wenn die emotionale Lage nicht im Einklang ist. Ist man nervös, aufgeregt oder auch wütend, so ist es besser keine Handelsaktivitäten zu setzen und im Vorfeld erst zu versuchen einen klaren Kopf zu bekommen.

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Bartlomiej Szewczyk

Kommentar hinterlassen

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück