Gold doch nicht krisensicher? Silber als Alternative!

Silber als Alternative

Silber als AlternativeSilber wird immer als der kleine Bruder des Goldes bezeichnet. Wenn es um das Thema Edelmetalle als Kapitalanlage geht, dann spricht man fast immer nur von Gold. Gold und aber eben auch Silber wurden dabei schon immer als eine sichere Anlageform angesehen. Vor allem in finanziellen Krisenzeiten greifen Anleger gerne zu Edelmetallen.

Gold und Silber haben eine bewegte Geschichte hinter sich, denn beide waren nicht nur Schmuckmetalle, sondern spätestens seit der griechischen Sklavenhaltergesellschaft auch Geldmetalle. Im Laufe der Menschheitsgeschichte hat das Edelmetall Silber eine größere Rolle im gesellschaftlichen Fortschritt gespielt als das Gold. Vor allem als Industriemetall spielt Silber eine sehr wichtige Rolle. Silber ist gegenüber dem Gold übrigens auch bei steigenden Preisen am Edelmetallmarkt für den Normalbürger noch erschwinglich. Bezüglich der Zukunft ist Silber eines der vielversprechendsten Investments überhaupt. Man kann ohne Übertreibung sagen: “Silber ist das bessere Gold!”

Alternative Silber

Im Gegensatz zum Edelmetall Gold ist Silber auch von wichtiger Bedeutung für Wirtschaft und Industrie. Silber ist für die Wirtschaft unverzichtbar, vor allem für bestimmte Technologien wie zum Beispiel silberbasierte Leitpasten in RFID-Transpondern, Nano-Silber für antibakterielle Anwendungen, Silber-Zink-Akkumulatoren in mobiler Kommunikationstechnologie und Silber-Katalysatoren in alkalihaltigen Brennstoffzellen. Dazu kommen noch Displays, Farbstoffzellen und solarthermische Kraftwerke. Gold führt bei der Industrie gegenüber dem Silber eher ein bescheidenes Dasein, die Nachfrage beträgt bei diesem Edelmetall nur etwa rund 9 Prozent.

Beispiele zur Alternative Silber

Silber besitzt von allen Metallen die mit Abstand höchste Leitfähigkeit und daher unersetzbar und sehr wichtig für die Elektronikbranche. In jedem Mobilfunktelefon befindet sich ebenfalls der Rohstoff Silber, in jedem Handy ungefähr 250 Milligramm Silber. Etwa 2 Unzen Silber befinden sich in einem durchschnittlichen Auto, darunter etwa 40 silberbeschichtete Schalterelemente.

Es gibt aber noch weitere zahlreiche Einsatzgebiete wie zum Beispiel Leiterplatten, die ein nicht unbedeutender Bestandteil aller Elektronikprodukte zur Steuerung von Automotoren, Elektrogeräten und Fernsehgeräten sind. Silber spielt als Bestandteil auch eine bedeutende Rolle beim Löten von Werkstoffen. Vor allem seit dem Jahre 2002, als das Bleiverbot umgesetzt wurde.

Silber ist das bessere Gold

  1. Silber ist und war schon immer ein Edelmetall mit Währungsfunktion. Ebenso ist es ein wichtiger und seltener Rohstoff. Wenn die Nachfrage nach Silber steigt, kann nicht einfach von heute auf morgen die Produktion erhöht werden. Silber wird nur zum geringen Teil aus Silberminen gewonnen.
  2. Seit dem Jahre 1990 herrscht ein permanentes Silberdefizit. Wegen des niedrigen Silberpreises war es für Produzenten nicht mehr interessant, nach neuen Vorkommen zu suchen. Neue Silberminen fördern erst nach mehreren Jahren nennenswerte Mengen.
  3. Im Gegensatz zum Gold ist Silber spottbillig. Zurzeit herrscht noch die Meinung, dass Silber zu billig sei, als dass es einen besonderen Wert haben könnte. Sollte der Kurs des Silbers einmal am Steigen sein, werden sich die Ansichten schnell ändern. Anleger werden dann eine einfache Rechnung aufstellen: Silber zu einem Unzenpreis von 20 oder 30 Dollar kann sich leichter verdoppeln oder verdreifachen als Silber mit einem Unzenpreis von über 1000 Dollar. Viele Privatanleger haben heute kaum eine Vorstellung von der Kraft, die hinter dem Trend der Edelmetalle und vor allem des Silbers stecken. Vor allem das Silber ein Industrieprodukt und ein geschätztes Zahlungsmittel ist, beweist, dass dieses Edelmetall eine Alternative zu Gold ist, oder?!

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net talithait

Kommentar hinterlassen

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück