Inflation in Deutschland

Mehr oder minder fühle ich mich zurzeit immer unwohler in der jetzigen Situation.

Man riecht doch schon förmlich, dass irgendetwas Großes auf uns zukommt. Nur so richtig einordnen kann man es irgendwie noch nicht.

Erst heute hat die Bahn bekannt gegeben, dass es weitere Preissteigerungen für 2012 geben wird. Gut, jetzt fahr ich nicht so häufig mit dem Zug und daher betrifft mich das nicht so, doch das zeigt schon deutlich, in welche Richtung es geht.

Der Benzinpreis ist ebenso in einer nicht mehr tragbaren Höhe.

Können Sie sich noch daran erinnern, dass man damals mal sagte: Wenn der Sprit zwei Mark kostet, dann fahre ich mit dem Fahrrad. Na dann rechnen Sie immer um.

Ich darf an dieser Stelle einmal André Kostolany zitieren: Inflation ist zunächst ein laues Bad, dann wird das Wasser immer heißer und am Schluss explodiert die Wanne.

André bringt es ziemlich genau auf den Punkt. Die Inflation ist lange Zeit kein Problem und wir nehmen sie als eine Art Selbstverständlichkeit hin. Doch früher oder später wird eben diese Wanne explodieren und wir haben das bittere Nachsehen.

Immer wenn es recht hohe Geldentwertungen gab, war stets die Unter- und Mittelschicht am stärksten betroffen.

Diese haben bis heute auch den schlechtesten Zugang zu den wirklich relevanten Informationen und können sich daher kaum schützen.

Und damit meine ich nicht den Main-Stream-Informationseinheitsbrei, den man sich auf schlechten Nachrichtensendern im TV antun kann.

Schaut man sich beispielsweise die aktuellen Interviews und Reden unserer Politiker an, so wird man den Verdacht einfach nicht los, dass die mehr wissen wie wir. Je öfter mir jemand versucht etwas einzureden und immer und immer wieder, wie ein Prediger das Gleiche wiederholt, desto kritischer werde ich.

Ich höre die ganze Zeit nur, dass alles besser wird. Man bräuchte sich überhaupt keine Gedanken zu machen.

So etwas Ähnliches durften wir in der Vergangenheit schon des Öfteren hören.

Die Rente ist sicher! Keiner hat die Absicht eine Mauer zu bauen! usw.

Eine schöne und aufschlussreiche Bildstrecke hat die Süddeutsche.de dazu veröffentlicht.

Rein schauen lohnt sich da in jedem Fall.

Doch was soll man machen? In Panik zu verfallen wäre wohl sicherlich die schlechteste Art mit dieser Situation umzugehen.

Dass etwas kommen wird, da bin mir ziemlich sicher. Wie genau das dann aussehen könnte, weiß ich natürlich auch nicht.

Zusammenbruch vom Euro? Stark anziehende Lebensmittelpreise? Ölknappheit? Hyperinflation?

Alles Worte, die uns eine Menge Angst bereiten.

Ich denke, der beste und sinnvollste Weg ist, einfach die Augen offen zu halten und die Umgebung genau zu beobachten.

Geht man mit einer gewissen Aufmerksamkeit an alle Informationen, die man so erhält, kann man sich doch recht gut ein eigenes Bild verschaffen und die Übersicht bewahren.

Jetzt folgt noch ein schönes und informatives Video zum Thema Inflation. Ich wünsche euch alles Gute und eine schöne Zeit. Behaltet den Kopf frei und lasst euch nicht stressen!

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen.
Inhalt laden

PHA+PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHA6Ly93d3cueW91dHViZS5jb20vZW1iZWQvV0FsY2NRdmtuaTgiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiB3aWR0aD0iNDcwIiBoZWlnaHQ9IjMxNyI+PC9pZnJhbWU+

Bildquellen
Oben-Rechts: ©panthermedia.net Isabel Engelmann
Oben-Links: ©panthermedia.net Sylvain Garabiol
Mitte-Rechts: ©panthermedia.net Lasse Kristensen
Unten-Links: ©panthermedia.net Fritz Langmann

Über Simon (139 Artikel)
Mein Name ist Simon Schröder. Ich bin gelernter Versicherungsfachmann und blogge aus Leidenschaft. Möchten auch Sie Ihre Meinung auf Beamtenblog.net an andere weitergeben? Schreiben Sie einen Kommentar. Wir freuen uns auf Sie.

Kommentar hinterlassen

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück