Kindergelderhöhung 2015/2016

Frühestens ab September 2015 haben alle Eltern die Kindergelderhöhung 2015 rückwirkend vom 1. Januar auf ihren Konten. Pro Monat vier Euro: So erhalten Sie ab September vier Euro monatlich mehr sowie 36 € rückwirkend für das ganze Jahr. Laut einer Pressemitteilung der BA ist bis spätestens ab Oktober 2015 mit der Zahlung der Kindergelderhöhung zu rechnen.

Kindergelderhöhung

Kindergelderhöhung 2016: Was bekommen die Eltern?

Wem haben wir eigentlich die Kindergelderhöhung 2015 zu verdanken? Die eigentlichen Fördermaßnahmen im Hinblick auf das Kindergeld fallen auch die schwarz-rote Bundesregierung zurück, denn diese hat sich bereits im Frühjahr diesen Jahres auf weiterführende Förderungsmöglichkeiten verständigt. Mit einer Erhöhung von vier Euro pro Kind, steigt der Kindergeldanspruch für das erste und das zweite Kind von ehemals 184 € auf 188 € in diesem Jahr. Haben Sie vorerst für das dritte Kind 190 € Kindergeld erhalten, gibt es ab sofort 194 €. Jedes weitere Kind hat bisher monatlich 215 € erhalten. Ab 2015 nach der Kindergelderhöhung macht dies einen monatlichen Betrag von 219 € aus. Darüber hinaus folgt eine Kindergelderhöhung 2016 um weitere zwei Euro. So erhalten Sie ab 2016 196 € für die ersten beiden Kinder. Für ein drittes Kind erhalten Sie 196 € und für jedes weitere Kind, das zur Familien kommt, gibt es 221 € Kindergeld jeden Monat aufs Konto.


Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Wofür zahlt die Familienkasse das Kindergeld?

Beleuchten wir das Kindergeld in Deutschland einmal etwas näher, stellt dies eines der Kernelemente der Förderung von Familien und Kindern dar. Es handelt sich hierbei um kinderbezogene Leistungen. So soll das Kindergeld jeden Monat einer Familie helfen, die Kosten für die Erziehung, die Schule, die Lebenshaltung sowie den täglichen Grundbedarf etwas erschwinglicher zu machen. Der Fokus liegt vor allen Dingen auf den jüngeren Familien, die erst den Start ins Berufsleben gewagt haben und gemeinsam mit Kindern den recht wackeligen Alltag bewältigen.

Förderung junger Familien über finanzielle Unterstützung

Gerade für diese Familien ist das Kindergeld eine wichtige Hilfe und Unterstützung, die Vielzahl der Kosten im Blick zu behalten. Jede Person, die Kinder hat und zudem erziehungsberechtigt ist, erhält von der Familienkasse Kindergeld. Es handelt sich hierbei zum großen Teil um die leiblichen Eltern, doch auch Pflegeeltern und Adoptiveltern haben ein Anrecht auf Kindergeld. Letztere haben die Verantwortung für ein Kind übernommen und bestreiten gemeinsam den Alltag.

Kindergelderhöhung

Der aktuelle Beschluss zur Kindergelderhöhung 2015

Der einstige Beschluss der Kindergelderhöhung 2015 ist noch nicht alt, und wurde erst am 10. Juli bekannt gegeben. Weitere Erhöhungen treffen auf die steuerlichen Freibeträge zu, in diesem Zusammenhang sollen die Folgeerscheinungen der kalten Progression weiter minimiert werden. Halten sich auch die monetären Vorteile mehr oder weniger in Grenzen, profitieren steuerpflichtige Eltern von der Erhöhung des Kindergeldes. Der Grund dafür sollen vielmehr die gestiegenen Lebenskosten sein, und der Anstieg im Kindergeld in Folge einer monetären Anpassung.


Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Kinderfreibeträge und Grundfreibeträge steigen 2015 und 2016

  • Jedem Steuerpflichtigen steht ein Grundfreibetrag laut § 32a zu. 2015 erhöht sich dieser Steuerfreibetrag um 118 € auf 8472 €.
  • 2016 erhöht sich der Grundfreibetrag nochmals um 180 € auf 8652 €.
  • Im Hinblick auf die Kinder erhalten Eltern in der Einkommensteuererklärung einen Kinderfreibetrag. Dieser Kinderfreibetrag wird auf den eigentlichen Grundfreibetrag addiert.
  • 2015 steigt der Kinderfreibetrag von 2384 € um stattliche 72 € auf einen aktuellen Kinderfreibetrag von 2256 €. 2016 kommen weitere 48 € hinzu, so lautet der zukünftige Kinderfreibetrag 2016 2304 €.
  • Darüber hinaus erhalten die Eltern ebenfalls einen Freibetrag für die Erziehung und Betreuungskosten sowie für den Ausbildungsbedarf der Kinder. Dieser zusätzliche Freibetrag liegt bei 1320 € und wird pro Kind gewährt.
  • Die Höhe dieses Freibetrags bleibt jedoch gleich. Darüber hinaus erhalten bedürftige Familien eine Erhöhung ihres Kinderzuschlag von 20 € von ehemals 140 € auf 160 €. Doch sei an dieser Stelle vermerkt, dass es zu dieser Änderung erst ab dem 1.7.2016 kommt. Ein möglicher Start schon im Januar 2016 konnte nicht durchgesetzt werden.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen.
Inhalt laden

PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL2VtYmVkL3FoZVg2Wlc1bVhZIiB3aWR0aD0iNjIwIiBoZWlnaHQ9IjM1MCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIj48L2lmcmFtZT4=

Links zur weiterführenden Information

http://www.tagesspiegel.de/politik/erhoehtes-kindergeld-familienkasse-zahlt-ab-september-vier-euro-mehr/12048058.html
https://www.tagesschau.de/inland/bundestag-kindergeld-erhoehung-101.html
http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/kindergeld-erhoehung-nicht-fuer-hartz-iv-familien-7361642.php
http://www.urbia.de/magazin/recht-und-finanzen/mehr-geld-fuer-familien

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / Andre Bonn
Bild in der Artikelmitte: © panthermedia.net / Anke Goodwin

Kommentar hinterlassen

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück