So investieren Sie richtg in Aktien: Ein Anfängerleitfaden

Sie möchten in die Börse investieren, wissen aber nicht, wo Sie anfangen sollen und haben keinen Tau von den Grundbegriffen? Beginnen Sie mit diesem Leitfaden für Anfänger.

Aktienhandel | © panthermedia.net /Wavebreakmedia ltd Aktienhandel | © panthermedia.net /Wavebreakmedia ltd

„Investing is simple, but not easy“ – Warren Buffett, so ziemlich der klügste Investor aller Zeiten, traf den Nagel auf den Kopf. Es ist wirklich nicht so schwer, zu beginnen. Sie benötigen lediglich etwas Geld und eine Plattform, um zu investieren. Die meisten dieser Plattformen sind so einfach aufgebaut wie eine Smartphone-App, manche gibt es sogar als Apps.

Aber wie man intelligente Investitionen auswählt, das ist der schwierige Teil – neben der idealen Wahl Ihrer Anlagestrategie.

In diesem Leitfaden zeigen wir Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie in Aktien investieren. Beachten Sie, dass es sich bei den Beispielen um Investitionen in einzelne Aktien handelt (d. h., keine Investmentfonds, ETFs usw.).

Tipp: In diesem Artikel geht es um Investitionen in Aktien. Wir empfehlen jedoch immer, Ihre Anlagen zu diversifizieren. Dies bedeutet, dass Sie eine Mischung aus risikoarmen Anlagen (wie Investmentfonds und ETFs) und Anlagen mit hohem Risiko (wie Aktien) auswählen.

Langfristiger Vermögensaufbau

Um langfristig Vermögen aufzubauen, sind Investitionen erforderlich. Wenn Sie Ihr Geld auf einem Sparkonto lassen, können Sie etwas Zinsen verdienen, aber das macht bei den gültigen Zinsen keinen echten Unterschied. Die Anlage in Aktien bietet in der Regel langfristig die größten Erträge und ist der beste Weg, um Wachstum und finanzielle Ziele zu erreichen.

Wenn Sie Ihr Geld an der Börse anlegen, müssen Sie sicherlich ein höheres Risiko eingehen, als wenn Sie Ihr Geld in Ihre Matratze stopfen. Aktien ebnen aber auch den Weg zu größeren Erträgen.

Durchschnittliche Rendite von 10 %

Aktienverlauf | © panthermedia.net /Wavebreakmedia ltd

Aktienverlauf | © panthermedia.net /Wavebreakmedia ltd

Langfristig gesehen bieten Aktien eine durchschnittliche Rendite von rund 10 %, was wesentlich über den 1 % bis 2 % liegt, die Sie mit einem Geldmarkt- oder Hochzins-Sparkonto erzielen können. Mit Aktien ist ein Risiko verbunden, und aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie sich mit dem Thema Veranlagung gründlich auseinandersetzen.

Tipp: Generell ist die Anlage in Anleihen sicherer als Aktien. Wenn Sie mehr an der Erhaltung Ihres Vermögens interessiert sind als an Vermögensaufbau, sollten Sie überlegen, in Anleihen zu investieren. Wenn Sie jung sind und langfristig Vermögen aufbauen möchten, sollten Sie sich auf Aktien konzentrieren. Für eine langfristige Anlage übertreffen Aktien im Allgemeinen die Anleihen, weisen jedoch auch ein höheres Risiko auf.

Erprobte Wege, um Wohlstand aufzubauen

Mehr als ein Drittel der befragten Deutschen sagt, sie hätten Angst, in den Aktienmarkt zu investieren. Gehören Sie dazu? Manche Menschen haben das Gefühl, der Aktienmarkt sei ein Glücksspiel – weil wir nicht zu 100 % wissen können, dass der Bestand, den wir auswählen, wachsen wird. Und es stimmt, dass Aktien manchmal einen Sturz erleiden und das hart verdiente Geld der Menschen mitnehmen.

Aber hier ist der Unterschied:

Es ist ein Glücksspiel, wenn Sie eine zufällige Aktie auswählen, weil sie einen interessanten oder bekannten Namen hat, und Ihr hart verdientes Geld setzen, als ob Sie ein laufendes Pferd setzen würden. Aber das ist kein Investment. Man nennt es Investieren, wenn man seine Hausaufgaben macht und sich Zeit nimmt, um intelligente Entscheidungen zu treffen. Sie studieren die Trends und fühlen sich bei Ihrer Wahl relativ sicher. Lassen Sie nicht den Zufall Ihre Entscheidungen für Sie treffen.

Tipp: Setzen Sie nicht alles auf ein Pferd. Diversifizieren Sie Ihr Portfolio, indem Sie neben Aktien und Anleihen in Investmentfonds und ETFs investieren. Ein Investmentfonds bündelt Geld von vielen Anlegern und investiert typischerweise in eine Reihe von Unternehmen. Dies hilft, das Risiko zu senken, wenn ein Unternehmen ausfällt.

Ihr Risikoprofil: Die wichtigsten Faktoren

Aktien | © panthermedia.net /Wavebreakmedia ltd

Aktien | © panthermedia.net /Wavebreakmedia ltd

Ihr Alter: Wenn Sie relativ jung sind und Jahre vor sich haben, um zu investieren, könnten Sie sich mit einem aggressiven Ansatz wohl fühlen (denken Sie daran, ein höheres Risiko kann zu höheren Erträgen führen). Sie haben die Zeit auf Ihrer Seite. Sie können die Höhen und Tiefen des Aktienmarktes überleben und sehr langfristig investieren.

Auf der anderen Seite, wenn Sie sich dem Rentenalter nähern oder generell nicht gerne Risiken eingehen, ist eine sichere Anlagestrategie möglicherweise sinnvoller. Für Rentner und Personen, die kurz vor dem Ruhestand stehen, ist die Erhaltung des Kapitals wichtig.

Ihre kurzfristigen Ziele: Versuchen Sie, für ein Haus zu sparen? Denken Sie an Ihre kurzfristigen Ziele und wann Sie diese erreichen wollen. Sie können sich nicht sicher sein, dass Ihre Aktie in kurzer Zeit zu Wachstum führt. Wenn Sie das investierte Geld bald benötigen könnten, möchten Sie sicherstellen, dass es in Reichweite ist.

Tipp: Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Notreserve auf Ihrem Sparkonto haben. Eine gute Reserve ist normalerweise 3–6 Monate Lebenshaltungskosten für den Fall, dass Sie Ihre Arbeit verlieren. Investieren Sie dieses Geld nicht in Aktien.

Ihr Job: Wenn Sie eine stabile Karriere haben, können Sie es sich leisten, mit Aktien mehr Risiko einzugehen. Wenn Ihr Einkommen jedoch unvorhersehbarer ist (z. B., wenn Sie selbstständig sind), ist es möglicherweise besser, wenn Ihr Portfolio auf Investmentfonds und Anleihen aufgeteilt wird.

Bären- und Bullenmarkt – was ist das?

Die Aktienkurse steigen, wenn die Zinssätze niedrig sind. Wenn die Zinssätze niedrig sind, können sich die Menschen mehr Geld leihen und haben somit mehr zur Verfügung. Dies bedeutet wiederum, dass Unternehmen mehr Umsatz erzielen und wachsen können. Auf der anderen Seite bedeuten hohe Zinssätze, dass es schwieriger für Menschen ist, sich Geld zu leihen und somit haben sie weniger auszugeben. Dies führt in der Regel zu einem Rückgang der Aktienkurse.
Sie haben vielleicht die Begriffe „Bären“ und „Bullen“ bereits gehört. Ein Bullenmarkt ist, wenn sich der Markt gut entwickelt. Die Aktien steigen, und die Wirtschaft ist zuversichtlich.

Ein Bärenmarkt ist, wenn die Wirtschaft schlecht läuft (wie in einer Rezession). Dies führt zu einem Rückgang der Aktienkurse. Sie müssen Ihr Portfolio anpassen, um diesen Zeitraum zu überbrücken oder die Gelegenheit zu nutzen. Dies kann eine beängstigende Zeit sein und bei manchen Menschen zu Panik führen, aber vergessen Sie nicht, dass – historisch gesehen – der Markt immer eine positive Rendite auf lange Sicht hat.

Bestimmen Sie Ihre Anlagestrategie

Strategie | © panthermedia.net /Wavebreakmedia ltd

Strategie | © panthermedia.net /Wavebreakmedia ltd

Sie können Markttrends nicht mit absoluter Sicherheit vorhersagen. Aber haben Sie eine allgemeine Vorstellung vom aktuellen Marktzustand, um Ihre Anlagestrategie zu beeinflussen.

Branchen, die sich in starken Volkswirtschaften gut behaupten: Wenn es der Wirtschaft gut geht, geben die Menschen tendenziell mehr Geld aus. Branchen wie Fluggesellschaften, Einzelhandel und Automobile entwickeln sich in diesen Zeiten gut. Branchen, die in fallenden Volkswirtschaften gut abschneiden: Auf der anderen Seite sind andere Branchen nicht so stark betroffen, wenn sich die Wirtschaft nicht gut entwickelt. Dazu gehören Branchen wie Versorger und Discounter. Viele Neulinge auf dem Aktienmarkt machen den Fehler, zu glauben, dass der Aktienmarkt schnelles Geld bereithält. Nichts ist weiter von der Wahrheit entfernt. Wie das Sprichwort sagt: Easy come is easy go.

Tipp: Wählen Sie als Anfänger einen Broker aus, der anfängerfreundlich ist und über viele Bildungsressourcen verfügt. Bei einigen Brokern können Sie Ihren Zeh zuerst ins Wasser tauchen, bevor Sie den Sprung in eine virtuelle Handelsplattform unternehmen. Mithilfe eines Musterdepots, z. B. bei forexhandel.org, können Sie sich in diese neue Welt einarbeiten, indem Sie Scheintransaktionen machen, bevor Sie mit Ihren hart verdienenden Euros wirklich handeln.

Wählen Sie die richtige Broker-Plattform

Bevor Sie tatsächlich Aktien kaufen können, benötigen Sie eine Plattform, auf der Sie investieren können. Der einfachste Weg läuft über ein Bank-Portfolio. Dies ist ein Konto, das Ihre Investitionen hält. Eine Full-Service-Firma bietet Ihnen jederzeit kompetente Beratung. Dies ist möglicherweise die bessere Option, wenn Sie nicht sicher sind, wie Aktien ausgewählt werden sollen, oder wenn Sie nicht die Zeit haben, zu recherchieren und mit dem Markt Schritt zu halten. Sie zahlen jedoch eine Prämie für den Service.

Ein Discount-Broker hat niedrige Gebühren, da Sie alle Investitionen selbst vornehmen. Dies ist die bessere Option, wenn Sie bei der Auswahl von Aktien zuversichtlich sind. Dies stellt sicher, dass mehr Geld für Ihre Investitionen in den Kauf Ihrer Aktien fließt. Es gibt zahlreiche Online-Broker zur Auswahl. Sie müssen einen Blick auf deren Funktionen, Gebühren und Bedienungskomfort werfen.

Achten Sie auch darauf, wie viel es kostet, Aktien zu kaufen und zu verkaufen. Die Gebühren können stark differieren. Wenn es Ihre Strategie ist, langfristig an Ihren Anlagen festzuhalten, kann die Zahlung der höheren Gebühr keinen großen Unterschied ausmachen. Wenn Sie jedoch regelmäßig Aktien handeln möchten, sollten Sie nach günstigeren Optionen Ausschau halten.

Über Simon (148 Artikel)
Mein Name ist Simon Schröder. Ich bin gelernter Versicherungsfachmann und blogge aus Leidenschaft. Möchten auch Sie Ihre Meinung auf Beamtenblog.net an andere weitergeben? Schreiben Sie einen Kommentar. Wir freuen uns auf Sie.

Kommentar hinterlassen

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück