Was ist der Beamtenbund 2012?

Die Rechte von Arbeitnehmern des öffentlichen Dienstes

Die Rechte von Arbeitnehmern des öffentlichen Dienstes

Hinter dem Begriff Beamtenbund 2012 verbirgt sich eine Institution, welche sich vornehmlich für die Rechte von Arbeitnehmern des öffentlichen Dienstes einsetzt.

Es handelt sich dabei um den Dachverband von Gewerkschaften, die für die Belange ihrer Mitglieder eintreten.

Da im Jahr 2003 eine Satzungsänderung stattfand und gleichzeitig die Mitgliedschaft auch Arbeitern und Angestellten des öffentlichen Dienstes gestattet wurde, heißt der Deutsche Beamtenbund seit diesem Zeitpunkt DBB Beamtenbund und Tarifunion. Gegründet wurde der Beamtenbund bereits im Jahr 1969.

Damals galt die Bezeichnung Gemeinschaft von Gewerkschaften und Verbänden des öffentlichen Dienstes (GGVöD). Wichtigstes Ziel für den Beamtenbund ist, dass genügend Mitarbeiter eingestellt werden können, die als Mittler zwischen Staat und Bevölkerung tätig sind.

Der Beamtenbund verfolgt klare Ziele

Bei seiner Jahrestagung im Januar 2012 wurden die Aufgaben vom Beamtenbund 2012 den Mitgliedern noch einmal klar vor Augen geführt. So betonte Innenminister Friedrich, dass sich die Erwartungen der Bevölkerung an den öffentlichen Dienst in den kommenden Jahren tief greifend ändern werden. Er betonte ebenfalls, dass die Mitarbeiter des Staates ein elementarer Bestandteil dafür sind, dass das Gemeinwesen reibungslos funktionieren kann. Der demografische Wandel darf dabei nicht vergessen werden. Friedrich stellte bei seinen Ausführungen auch die Frage in den Raum, ob alle Aufgaben der Städte und Gemeinden zwingend von Beamten erfüllt werden müssen. Für ihn ist dabei wichtig zu erkennen, inwieweit die Aufgaben der öffentlichen Hand zusammengefasst und zentral steuerbar sein können.

Ein großer Kritikpunkt, der für Zerwürfnisse sorgt, ist der, dass viele Stellen aufgrund von Haushaltskonsolidierungen gestrichen wurden. Der Innenminister betonte in seiner Rede, dass die Bürger Deutschlands sich durchaus bewusst seien, wie sehr sich Beamte um deren Wohl bemühen. Der Beamtenbund gehört zu den größten deutschen Interessenvertretungen von Beamten, Angestellten und Arbeitern, die im öffentlichen Dienst beschäftigt sind. Seine primären Aufgaben sieht der Beamtenbund 2012 darin, dass er verbeamteten Mitarbeitern eine leistungsgerechte Bezahlung vonseiten der öffentlichen Arbeitgeber möglich macht.

Umgang mit Konflikten

Dass ein Zusammenleben mit unterschiedlichen Interessen nicht frei von Konflikten sein kann, das bekam und bekommt auch der Beamtenbund immer wieder zu spüren. Die größten Konkurrenten der deutschen Gewerkschaften liegen in den osteuropäischen Ländern und Asien. Diese Tatsache betrifft auch die Bemühungen vom Beamtenbund im Jahr 2012. Zwei Gruppen dieser Institution sorgen dabei regelmäßig für Auseinandersetzungen. Es handelt sich dabei zum einen um die Polizeigewerkschaft, sowie um den Verband der Beamten der Bundeswehr. Hier wird mit harten Bandagen um die Rechte der Mitglieder gekämpft und nicht immer ist der Beamtenbund einer Meinung mit diesen Gruppen.

Bei allen Streitigkeiten innerhalb der Institution steht aber fest, dass Beamte für das reibungslose Funktionieren der staatlichen Stellen unverzichtbar sind. Ferner ist anzuerkennen, dass sie bei Gehaltserhöhungen genauso berücksichtigt werden müssen wie die Kollegen, welche in der freien Wirtschaft tätig sind. Um das durchzusetzen gilt es, dass der Beamtenbund 2012 in jeder Hinsicht die Interessen seiner Mitglieder glaubhaft und eindringlich vertritt. Nur wenn dieser einen Erfolg bei der Lohnerhöhung durch die öffentlichen Arbeitgeber erzielen kann, werden sich auch in der Zukunft junge Leute für die Tätigkeit als Beamter bereit erklären. Ich finde, dass das eine gute Sache ist.

Passend zum Thema:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen.
Inhalt laden

PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHA6Ly93d3cueW91dHViZS5jb20vZW1iZWQvZkIwUmlLM2IzRTAiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiB3aWR0aD0iNTYwIiBoZWlnaHQ9IjMxNSI+PC9pZnJhbWU+

Bildquellen
Oben-Rechts: ©panthermedia.net nyul

Über Simon (139 Artikel)
Mein Name ist Simon Schröder. Ich bin gelernter Versicherungsfachmann und blogge aus Leidenschaft. Möchten auch Sie Ihre Meinung auf Beamtenblog.net an andere weitergeben? Schreiben Sie einen Kommentar. Wir freuen uns auf Sie.

Kommentar hinterlassen

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück